Normenkonkurrenz in historischer Perspektive
2015. 1 Abb.; 343 S.
Erhältlich als
54,90 €
ISBN 978-3-428-14635-2
sofort lieferbar
49,90 €
ISBN 978-3-428-54635-0
sofort lieferbar
Preis für Bibliotheken: 64,00 € [?]
65,90 €
ISBN 978-3-428-84635-1
sofort lieferbar
Preis für Bibliotheken: 84,00 € [?]

Beschreibung

Normenkonflikte bilden einen ausgesprochen ertragreichen Forschungsgegenstand für Historikerinnen und Historiker, denn sie bieten Einblicke in den Wertehorizont einer Gesellschaft und den Wandel, dem dieser unterliegt. Was in einer Gesellschaft als akzeptabel gilt und was nicht, wird in Konflikten über Handlungsweisen sichtbar, die in dem Band vom späten Mittelalter bis zum Übergang in die Moderne untersucht werden. Dieser Zeitraum ist durch eine besondere Ausprägung von »Normenkonkurrenz« geprägt. Das bedeutet, dass Individuen sich in Situationen befinden, in denen sie unterschiedlichen, oft vollkommen widersprüchlichen Handlungserwartungen religiöser, sozialer oder gemeinwohlorientierter Provenienz ausgesetzt waren. Die Beitragsautoren des Bandes untersuchen, wie Individuen und Gruppen solche Widersprüche meisterten und diskutieren methodische Herangehensweisen und Theorien zur Beschreibung und Erklärung normativen Wandels und normativer Kontinuitäten.

Inhaltsübersicht

Arne Karsten / Hillard von Thiessen
Einleitung: Normenkonkurrenz in historischer Perspektive

Religiöse Normen und die »Welt«

Philip Knäble
Jenseits der Norm? Ambivalente Ansichten zum Tanz in der Kathedrale von Auxerre im Spätmittelalter

Christian Windler
Regelobservanz und Mission. Katholische Ordensgeistliche im Safavidenreich (17. und frühes 18. Jahrhundert)

Florian Schmitz
Normenkonkurrenz oder Normenkongruenz? Dimensionen eines Konzeptes anhand eines Korruptionsfalles von 1534

Soziale Normen und Institutionen

Birgit Emich
Normen an der Kreuzung. Intersektionalität statt Konkurrenz oder: Die unaufhebbare Gleichzeitigkeit von Amt, Stand und Patronage

André Krischer
Förmlichkeit und Geselligkeit im englischen Flottenamt 1663–1666 – konkurrierende Normen? Zugleich ein Beitrag über Organisationsbildung in der Frühen Neuzeit

Niels Grüne
»Leute, welche dieser Stellen […] unwürdig sind?«. Konsistenzerwartungen und Normenassimilation in der Frühen Neuzeit

Der normative Rahmen wirtschaftlichen Handels

Julia Zunckel
Die Kontroverse um die Genueser Wechselmessen im Pontifikat Gregors XV. Wucher, Kredit und Kommerz im Zeichen der Normenkonkurrenz

Moritz Isenmann
Zwischen nationalen Handelsinteressen und universaler Solidarität: Normenkonkurrenz in Antoine de Montchrestiens Traicté de l'oeconomie politique (1615)

Normenkonkurrenz im Übergang zur Moderne

Georg Eckert
»Novus ordo seclorum«: Normenkonkurrenz und Konkurrenznormen in der Amerikanischen Revolution

Jens Ivo Engels
Vom vergeblichen Streben nach Eindeutigkeit. Normenkonkurrenz in der europäischen Moderne

Normenkonkurrenz als Konzept historischer Forschung

Hillard von Thiessen
Normenkonkurrenz. Handlungsspielräume, Rollen, normativer Wandel und normative Kontinuität vom späten Mittelalter bis zum Übergang zur Moderne

Quellen- und Literaturverzeichnis, Abbildungsnachweis, Autorenverzeichnis

Bücher aus denselben Fachgebieten

Warenkorb

Ihr Warenkorb ist leer.