(Hrsg.) | (Hrsg.)
Neuer Institutionalismus in der Entwicklungspolitik / New Institutionalism in Development Policy. Perspektiven und Rahmenbedingungen der Verwaltungsentwicklung im Süden und Osten /

Perspectives and General Conditions of Public Administration Development in the South and East. Vorträge und Berichte auf dem Zweiten Speyerer Forum zur Entwicklungszusammenarbeit der Hochschule für Verwaltungswissenschaften Speyer 1993

1995. Tab., Abb.; 444 S.
Erhältlich als
82,00 €
ISBN 978-3-428-08349-7
sofort lieferbar
73,90 €
ISBN 978-3-428-48349-5
lieferbar innerhalb von 2–4 Werktagen
[Warum nicht sofort?]
 
Preis für Bibliotheken: 94,00 € [?]

Beschreibung

Vom 19. bis 21. April 1993 fand an der Hochschule für Verwaltungswissenschaften Speyer in Zusammenarbeit mit der Deutschen Gesellschaft für Technische Zusammenarbeit (GTZ) das Zweite Speyerer Forum zur Entwicklungszusammenarbeit statt. Es diente zum einen der Aufgabe, in gemeinsamer Diskussion unter den gleichermaßen an den praktischen Erfahrungen der Verwaltungspartnerschaft mit dem Süden wie deren verwaltungswissenschaftlicher Aufbereitung interessierten Fachleuten über die Möglichkeiten einer institutionellen Strukturpolitik der Staaten in der sog. Dritten Welt nachzudenken.

Mit dieser thematischen Ausrichtung knüpfte die Veranstaltung an das Erste Speyerer Forum an, dessen Ergebnisse in einem vorausgehenden Tagungsband publiziert wurden (Vgl. Rainer Pitschas unter Mitarbeit von Christian Koch (Hrsg.): Entwicklungsrecht und sozialökologische Verwaltungspartnerschaft. Development Law and Socio-Ecological Public Administration Partnership. Droit de Développement et Coopération Socio-Ecologique en Administration Publique. Vorträge und Berichte auf dem Ersten Speyerer Forum zur Entwicklungszusammenarbeit der Hochschule für Verwaltungswissenschaften Speyer vom 7. - 10. April 1992 (Schriftenreihe der Hochschule Speyer, Band 116). 384 S. 1994 ISBN 978-3-428-08095-3 EUR 52,-). Ging es auf jener Veranstaltung um die Rolle der öffentlichen Verwaltung und des "Dritten Sektors" bei der Bekämpfung von Armut und der Gewährleistung des Umweltschutzes unter gleichzeitiger Einflußnahme auf die Bevölkerungsentwicklung, so widmete sich das Zweite Forum den Veränderungsprozessen in der Relation zwischen öffentlichem und privatem Sektor. Die in diesem Tagungsband versammelten Forumsbeiträge verdeutlichen denn auch das mehr oder weniger überall feststellbare Bemühen in den Staaten des Südens, durch eine Fortschreibung der jeweiligen "Gesellschaftsverträge" zu neuen (produktiveren) Grenzziehungen bzw. Verlaufslinien zwischen Staat, Privatwirtschaft und "Drittem Sektor" - dem Feld der non-profit-Organisationen - vorzustoßen.

Davon, wie dies geschieht, künden in diesem Band zahlreiche erfahrungsgesättigte Aussagen. Daneben aber und zum anderen sollten diese Erfahrungsberichte bzw. Reflektionen dazu beitragen, Elemente eines handlungsorientierten Veränderungskonzepts für Staat und Verwaltung in Mittel- und Osteuropa zu entwickeln. Auch dieser Aufgabe stellte sich das Zweite Forum. Die speziell hierzu ergangenen und in dem vorliegenden Band abgedruckten Überlegungen lassen erkennen, wie schwierig und zeitraubend der Weg zu einem "Neuen Osten" (C. Offe) sein wird - gleichwie, ob man die veränderte Programmorientierung der öffentlichen Verwaltungen betrachtet, die Nöte ihrer Organisations- oder Personalentwicklung bzw. die Entwicklung ihrer Umwelten.

Aus dem Vorwort der Herausgeber

Inhaltsübersicht

Inhalt: R. Pitschas, Begrüßung und Einführung: Entwicklungszusammenarbeit als internationale Strukturpolitik - K. Rüter, Eröffnungsvortrag: Institutioneller Pluralismus in der Entwicklungszusammenarbeit. Perspektiven der neunziger Jahre im Süden und Osten - K. König, Entwicklungsverwaltung und Verwaltungstransformation im internationalen Dialog - D. Biallas, Pluralistische Strukturen im Süden und im Osten. Erfahrungen und Perspektiven - W. Kasprzik, Kulturübergreifendes Management der Entwicklungsprozesse? Die neuen Missionare: Entwicklungsagenturen (West) auf der Suche nach institutionellen Partnern (Ost). Gegenwärtige Bemühungen und Perspektiven am Beispiel Aserbaidschans - F. W. Bolay, Institutioneller Binnenpluralismus als Voraussetzung der Transformation eines Einparteienstaates in Afrika - A. Arach, Politische Perspektiven und institutionelle Rahmenbedingungen der Regionalisierung in Marokko - J. H. Meyer, Institutioneller Pluralismus: Deregulierung staatlichen Handelns - A. Stockmayer, Subsidiarität als Ziel von Maßnahmen der Verwaltungsreform - C. Pollak, Wirtschaftsförderung in Entwicklungsländern: Institutionen-Pluralismus im Spannungsfeld zwischen Markt und Politik - R.-D. Reineke, Privatisierung öffentlicher Unternehmen als strategisches Management vernetzter Institutionen - A. Diomandé, Die öffentliche Verwaltung als Akteur in Deregulierungsprozessen. Anforderungen an die Führungskräfteentwicklung am Beispiel Côte d'Ivoires - A. Wegener, Typisierung von Organisationen im Spannungsfeld institutioneller Pole zwischen Staat, Markt und Gemeinschaft - P. Körner, Die Transformation der kimbanguistischen Kirche im Prozeß des Wandels der Gesellschaftsverfassung in Zaire - G. Kochendörfer-Lucius, Strukturelle Wege aus der Armut: Die Zusammenarbeit von Staat und Nicht-Staatlichen Organisationen - M. Glagow, Gesellschaftliche Selbstorganisation und Nicht-Regierungsorganisationen in Malawi und Mosambik, ein Vergleich - R. B. Jain, Non Governmental Organizations in India: Their Role, Influence and Problems - D. W. Gnanasekaran, Forms of Social Services under the Auspices of Non-Governmental Organizations - R. Pitschas, Marktwirtschaftliche und soziale Integration als Aufgabe der Rechts- und Verwaltungsentwicklung in den MOE-Staaten - H. Wollmann, Verwaltungssystem und Verwaltungsausbildung in der Russischen Föderation im Umbruch - R. Pirnat, Public Administration Reform. Perspectives and Problems of Institutional Pluralism in Slovenia - D. Kavran, Structural Problems, Administrative Reform and Development in Serbia - C. Reichard, Akkulturation durch Personalentwicklung: Ansätze zum Kulturwandel in mittel- und osteuropäischen Verwaltungen - S. Angele, Kooperation mit den Reformstaaten Mittel- und Osteuropas im Bereich von Renten-, Kranken- und Unfallversicherung. Ein Erfahrungsbericht - J. Kostecka unter Mitarbeit von I. Tomes, Institutionelle Probleme der Entwicklung Sozialer Sicherheit und der Sozialverwaltung in der Tschechischen Republik - L. Elles, Die Reform der rumänischen Arbeitsverwaltung durch die Bundesanstalt für Arbeit

Bücher aus denselben Fachgebieten

Warenkorb

Ihr Warenkorb ist leer.