Männer als Opfer von Stalking

Eine kritische Betrachtung quantitativer Stalking-Studien unter dem Blickwinkel hegemonialer Männlichkeit

2008. Tab.; 173 S.
Erhältlich als
68,00 €
ISBN 978-3-428-12442-8
sofort lieferbar
62,00 €
ISBN 978-3-428-52442-6
sofort lieferbar
Preis für Bibliotheken: 78,00 € [?]
82,00 €
ISBN 978-3-428-82442-7
sofort lieferbar
Preis für Bibliotheken: 106,00 € [?]

Beschreibung

Ines Müller widmet sich der Rolle des Mannes in der Opferforschung, bezogen auf das in Literatur, Gesetzgebung und Medien kontrovers diskutierte Thema des Stalkings. Ziel ist es, mögliche Faktoren aufzuzeigen, die zu dem erheblichen Auseinanderfallen der Zahlen für weibliche und männliche Stalking-Opfer beigetragen haben könnten.

Dazu wird anhand verschiedener Männlichkeitsstudien herausgearbeitet, inwiefern sich die Erwartungen an Männlichkeit auf die eigene Wahrnehmung des Mannes, seine Bereitschaft zur Offenlegung von Opfererfahrungen und die Wahrnehmung durch Personen des sozialen Umfelds auswirken können. Hiernach wird ein kritischer Blick auf die Vorstellungen und Erwartungen, die das Phänomen Stalking begleiten, sowie auf die Themenwahl und Methodik der bisherigen Forschung geworfen. Dabei wird Augenmerk auch auf das durch Medien und Gesetzgebung konstruierte Bild von Stalking gelegt.

Inhaltsübersicht

Inhaltsübersicht: Einleitung - 1. Kapitel: Die Problematik männlicher Opfer: A. Geschlechterforschung: Zentrale Begrifflichkeiten der Geschlechterforschung - Entwicklung der Männerforschung - Männlichkeiten in Theorie und Praxis - B. Forschung über männliche Opfer: Definition und Herkunft des Begriffs "Opfer" - Negative Besetzung des Begriffs - Verständnis des Begriffs "Opfer" in der vorliegenden Arbeit - Die Verbindung von Hegemonialkonzept und Opferstatus in der Kriminologie - Entwicklung der Forschung über männliche Opfer - C. Die Wahrnehmung des männlichen Opfers: Die Wahrnehmung des männlichen Opfers durch sich selbst - Die Wahrnehmung des männlichen Opfers durch andere Personen - Zusammenfassung und These - 2. Kapitel: Das Phänomen "Stalking": A. Soziale Konstruktion von Stalking: Die Medien als Informationsquelle - Entwicklung des Begriffs "Stalking" - Zusammenfassung - B. Definition von Stalking: Die verschiedenen Definitionsansätze - Abgrenzung zu anderen Problembereichen - Notwendigkeit einer klaren, einheitlichen Definition - Eigener Definitionsansatz - 3. Kapitel: Unterscheidungsmöglichkeiten von Stalking: A. Erscheinungsformen von Stalking: Typische Formen - Weitere Formen - B. Kategorien von Stalking: Einfaktorielle Ansätze - Mehrfaktorielle Ansätze - C. Auswirkungen: Soziale Auswirkungen - Psychische Auswirkungen - Psychosomatische Auswirkungen - D. Gegenmaßnahmen: Aktive Maßnahmen - Passive Maßnahmen - 4. Kapitel: Empirische Forschung zu Stalking: A. Forschungsstand - B. Probleme der Datenerhebung - C. Eigene Untersuchung - D. Vergleich und Auswertung der Ergebnisse - Fazit / Anhang - Literatur-, Personen- und Sachverzeichnis

Bücher aus denselben Fachgebieten

Warenkorb

Ihr Warenkorb ist leer.