(Hrsg.) | (Hrsg.)
Krisenmanagement – Bevölkerungsschutz

Lehrstoffsammlung

2016. 10 Tab., 41 Abb.; 567 S.
Erhältlich als
69,90 €
ISBN 978-3-428-14619-2
sofort lieferbar
62,90 €
ISBN 978-3-428-54619-0
sofort lieferbar
Preis für Bibliotheken: 179,00 € [?]
83,90 €
ISBN 978-3-428-84619-1
sofort lieferbar
Preis für Bibliotheken: 209,00 € [?]

Beschreibung

Der vorliegende Band versammelt Texte von Lehrenden verschiedener Universitäten und Hochschulen, welche ihren jeweiligen wissenschaftlichen Fokus und Schwerpunkt im weiten Bereich des Bevölkerungsschutzes verorten. Dementsprechend beabsichtigen die Herausgeber mit diesem Band, Dozenten und Studierenden einen Überblick über die wissenschaftlichen Inhalte und den einschlägigen Theorie- und Meinungsstand zu verschaffen. Die in der akademischen Praxis durchaus vorhandenen Unterschiede und Widersprüche zwischen den Lehrmeinungen und Instituten und die damit verbundenen Schwierigkeiten werden dabei bewusst aufgezeigt. Es soll ein Beitrag zu einer Vereinheitlichung von Begriffen und Verfahren in der akademischen Lehre geleistet werden. Darüber hinaus will das Werk für die handlungsorientierte Praxis theoretische Grundlagen und gedankliche Anstöße für die berufsbezogene Anwendung außerhalb des akademischen Bereichs liefern.

Inhaltsübersicht

Arne Jansch
Akteure des Bevölkerungsschutzes in Bedrohungslagen (Amok und Terrorismus) – Möglichkeiten zur Ausbildung des Personals und Vorbereitung auf strategischer Ebene

Uwe Becker
Wissenschaftliches Arbeiten und qualitative Darstellung ausgesuchter statistischer Methoden rund um Themen des Bevölkerungsschutzes

Dieter Franke
Aufbau und Entwicklung des Bevölkerungsschutzes in Deutschland – Historische Grundlagen mit Blick auf die Entwicklung nach 1945

Klaus-Dieter Tietz
Krisen- und Sicherheitsmanagement am Beispiel der polizeilichen Gefahrenabwehr

Frank Meurer und Stefan Martini
Auftrag des Rettungsdienstes

Markus Schrader
Zivil-Militärische Zusammenarbeit – Risikovorsorge der Bundesrepublik Deutschland

Harald Schaub
Subjektive Sicherheit und Subjektives Risiko. Die Psychologie kritischer Situationen

Harald Schaub
Resilienz: Menschen und Organisationen widerstandsfähig machen. Gemeinsames Lageverständnis als Basis der Resilienz von Stäben und Organisationen

Harald Schaub
Die Bevölkerung als Akteur? Krisenmanagement als eine ganzheitliche Aufgabe aller Beteiligter

Dieter Franke
Bevölkerungsschutzbildung / Erziehungswissenschaftliche Überlegungen

Peter Lauwe und Wolfram Geier
Kritische Infrastrukturen: Schutzbedarfe – Schutzkonzepte, Bestandsaufnahme und Perspektiven (2020)

Frank Sauer und Thomas Glade
Kritische Infrastruktur Gesundheitswesen – Die Handlungsfähigkeit von Krankenhäusern und Rettungsdienst bei einem Stromausfall

Dirk Freudenberg
Unternehmenssicherheit im Kontext eines modernen Bevölkerungsschutzes

Peter Berger und Peer Rechenbach
Führung in der Krise – Wie machen wir unsere Führungskräfte krisenstabfähig?

Andrea Berger-Klein
Neue Herausforderungen für die Mitarbeiterführung im Bevölkerungsschutz

Dirk Freudenberg
Grundsätzliche Anmerkungen zur Strategie, zur nationalen Führungsphilosophie und zum Führen in Stäben im Kontext des Bevölkerungsschutzes

Frank Ehl
Krisenmanagement auf kommunaler Ebene

Nicole Becker
Betriebliche Gesundheitsförderung – die Rolle der Führungskraft

Stefan Voßschmidt
Rechtsgrundlagen des Bevölkerungsschutzrechtes unter besonderer Berücksichtigung der Bundeskompetenzen im Bevölkerungsschutz

Thomas Kutschker und Thomas Glade
Unwetter! – Starkregen als Herausforderung für den anwendungsbezogenen Bevölkerungsschutz. Auswirkungen von Starkregenereignissen und deren Anforderungen an die Gefahrenabwehr

Christian Friedrich Matzdorf
Die Kriminalpolizeiliche Katastrophenkommission (KrimKatKom)

Marc Schütte
Grundbegriffe des Bevölkerungsschutzes – Zusammenhänge zwischen Gefahr, Risiko, Krise und Desaster

Tobias Heisterkamp, Benni Thiebes und Thomas Glade
Frühwarnsysteme vor Naturgefahren für den Bevölkerungsschutz – Beispiele für Unwetter und gravitative Massenbewegungen

Warenkorb

Ihr Warenkorb ist leer.