Konfliktlösung im Internet
2005. Tab.; 344 S.
Erhältlich als
80,00 €
ISBN 978-3-428-11629-4
sofort lieferbar
72,00 €
ISBN 978-3-428-51629-2
sofort lieferbar
Preis für Bibliotheken: 92,00 € [?]
96,00 €
ISBN 978-3-428-81629-3
sofort lieferbar
Preis für Bibliotheken: 124,00 € [?]

Beschreibung

Nele Behr befasst sich mit dem Einsatz der neuen Medien innerhalb der Konfliktlösung. Ausgangspunkt ist dabei, dass die Verbreitung des Internet vermehrt grenzüberschreitende Streitigkeiten nach sich zieht, deren Lösung adäquat auf elektronischem Wege erfolgen kann; insbesondere durch die Methoden der außergerichtlichen Konfliktlösung, die in ihrer online Ausgestaltung als sog. "Online Dispute Resolution" bezeichnet wird. Die Autorin analysiert die unterschiedlichen Formen dieser Online Dispute Resolution und zeigt deren Vorteile auf, die insbesondere in Kosten- und Zeitersparnis zu sehen sind. Gleichzeitig wird deutlich, dass einer umfassenden Nutzung der außergerichtlichen online Konfliktlösung bislang Unsicherheiten entgegenstehen, die vor allem aus einer nur in Ansätzen vorhandenen Regulierung resultieren.

Über die außergerichtlichen elektronischen Verfahren hinaus beleuchtet die Verfasserin den Einsatz elektronischer Kommunikationsmittel im Gerichtsverfahren. Die Verfasserin kommt dabei zu dem Ergebnis, dass die Effektivität der Gerichtsverfahren durch die Realisierung von Videokonferenzen und elektronischem Datenaustausch gesteigert werden kann, dass eine vollständige Mediatisierung im Sinne eines Internetgerichtes aber abzulehnen ist.

Inhaltsübersicht

Inhaltsübersicht: Einleitung: Lösung von Konflikten - Einsatz des Internets innerhalb der Konfliktlösung - Erkenntnisinteresse und Vorgehensweise - 1. ADR-Verfahren und ODR-Verfahren: Begriffsbestimmung: ADR und ODR - Traditionelle außergerichtliche Konfliktlösung - Online Dispute Resolution - 2. Aktueller Rechtsrahmen der ODR-Verfahren: Zulässigkeit außergerichtlicher online Konfliktlösung - Aktueller rechtlicher Rahmen der außergerichtlichen online Konfliktlösung - 3. Regulierung der ODR-Verfahren de lege ferenda: Bedürfnis nach Regulierung: Bedürfnis nach hoheitlicher Einrichtung von ODR-Verfahren - Bedürfnis nach inhaltlicher Regulierung der ODR-Verfahren - 4. Regulierung der ODR-Verfahren de lege ferenda: Inhaltliche Vorgaben für die Regulierung: Form und Umfang der Regulierung - Inhaltliche Grundsätze für ODR-Verfahren - Gütesiegel und Akkreditierungsstellen - Inhaltliche Regulierung der ODR-Verfahren und Grundrechtsschutz - Inhaltliche Regulierung der ODR-Verfahren und die Dienstleistungsfreiheit gemäß Art. 49 EGV - 5. Regulierung der ODR-Verfahren de lege ferenda: Regelungskompetenz: Kompetenz zur normativen Regulierung - Kompetenz zur finanziellen Förderung - 6. Regulierung der ODR-Verfahren de lege ferenda: Anspruch auf inhaltliche Regulierung: Anspruch aus deutschen Grundrechten - Anspruch aus Europarecht - 7. Elektronische Medien in den Gerichtsverfahren: Aktuelle Rechtslage - Ein Internetgericht in Deutschland de lege ferenda - Schlussbetrachtung - Literaturverzeichnis - Anhang: ODR-Verfahren - Sachwortregister

Pressestimmen

»In der Gesamtbetrachtung kann das Werk jedem uneingeschränkt empfohlen werden, der sich mit der Thematik Online Dispute Resolution detailliert auseinander setzen möchte. [...] Insbesondere kann das Werk auch Rechtspolitikern empfohlen werden, die die Bedeutung dieses wichtigen Zukunftsthemas bisher nicht oder nur unzureichend erkannt haben.«
Michael Herrmann, in: Zeitschrift für Konflinktmanagement, 6/2005

Bücher aus denselben Fachgebieten

Warenkorb

Ihr Warenkorb ist leer.