(Hrsg.)
Kommunale Selbstverwaltung - Zukunfts- oder Auslaufmodell?

Beiträge der 72. Staatswissenschaftlichen Fortbildungstagung vom 24. bis 26. März 2004 an der Deutschen Hochschule für Verwaltungswissenschaften Speyer

2005. Tab., Abb.; 226 S.
Erhältlich als
92,00 €
ISBN 978-3-428-11943-1
sofort lieferbar
82,90 €
ISBN 978-3-428-51943-9
lieferbar innerhalb von 2–4 Werktagen
[Warum nicht sofort?]
 
Preis für Bibliotheken: 106,00 € [?]

Beschreibung

Die Gegenwart ist geprägt durch die intensive Auseinandersetzung in Politik und Verwaltung über die desolate Lage der kommunalen Finanzen. So unverzichtbar die verlässliche finanzielle Grundausstattung für die kommunale Selbstverwaltung ist, gerieten angesichts dieser alles andere überlagernden Diskussion manche inhaltlichen Probleme und Perspektiven der kommunalen Selbstverwaltung in den Hintergrund. So behandeln die Autoren neben Fragen des demografischen Wandels, der Integration unterschiedlicher Bevölkerungsgruppen und der Renaissance der Innenstädte insbesondere die Themen Daseinsvorsorge und Wettbewerb unter europäischer Perspektive, neue Kooperationsformen, Veränderungen der kommunalen Organisation durch E-Government sowie das Verhältnis lokaler und regionaler Aufgaben und Organisationsformen.

Inhaltsübersicht

Inhalt: Erster Teil: Trends und Herausforderungen: H. Hill, Begrüßung und Einführung - H. Mäding, Herausforderungen und Konsequenzen des demographischen Wandels für die Städte - M. Pröhl / C. Walther, Verschiedenartigkeit als Chance: Gelungene Integrationsstrategien - J. Imorde, "Ab in die Mitte!" Renaissance der Innenstädte - P. Roth, Gemeindefinanzreform gescheitert; was nun? - Zweiter Teil: Daseinsvorsorge und Wettbewerb unter europäischer Perspektive: T. Abel, Zukunft der Daseinsvorsorge. Rechts- und Planungssicherheit für Kommunen - D. Dohmen, Kommunalwirtschaft aus der Sicht des Innenministeriums - Dritter Teil: Kooperation und Planung: P. Jakubowski, Neue Kooperationen und effiziente Verfahren. Ein Beitrag zur Stärkung der kommunalen Selbstverwaltung - O. Märker / J. Wehner, Elektronische Formen der Bürgerbeteiligung. Vom "informativen Grundrauschen" zu interaktiven Diskursangeboten; illustriert am Beispiel der Bauleitplanung - Vierter Teil: E-Government verändert die kommunale Organisation: D. Rehfeld, Wissensmanagement als Dienstleistung in der Region - T. Heinze, E-Government in der Metropolregion Hamburg - M. Hokkeler, Neue institutionelle Arrangements für kommunale Leistungen aus der Perspektive von E-Government - F.-R. Habbel, Kommune Online 2004. Mit eGovernment zu mehr Wachstum und Wohlstand für alle - Fünfter Teil: Lokale und regionale Aufgaben neu denken: U. Gudat, Kommunale Kompetenzzentren - D. Heuwinkel, Kreisaufgaben der Zukunft. Lokale und regionale Aufgaben neu denken - C. Specht, Stärkung der kommunalen Selbstverwaltung durch regionale Kooperation - F. Kiepe, Stadtregion als Handlungsebene

Bücher aus denselben Fachgebieten

Warenkorb

Ihr Warenkorb ist leer.