Johann Gottlieb Fichtes Wissenschaftslehre von 1812

Vermächtnis und Herausforderung des transzendentalen Idealismus

2016. 184 S.
Erhältlich als
69,90 €
ISBN 978-3-428-14833-2
sofort lieferbar
62,90 €
ISBN 978-3-428-54833-0
sofort lieferbar
Preis für Bibliotheken: 80,00 € [?]
83,90 €
ISBN 978-3-428-84833-1
sofort lieferbar
Preis für Bibliotheken: 106,00 € [?]

Beschreibung

Johann Gottlieb Fichtes Wissenschaftslehre von 1812 stellt die letzte umfassende Ausarbeitung der Grundlegung der Fichteschen Transzendentalphilosophie dar. Historisch handelt es sich um die »Endgestalt« eines Projekts, das in Zürich und Jena knapp zwanzig Jahre zuvor begonnen worden war, systematisch um den wichtigsten Anwärter auf den Titel der »Vollendungsgestalt« einer Philosophie, mit der Fichte eine ebenbürtige Alternative zu den Systemen Schellings und Hegels vorlegt.

Die Autoren des vorliegenden Bandes tragen dem End- und Vollendungscharakter der Wissenschaftslehre in ihrer Version aus dem Jahre 1812 Rechnung. Dafür knüpfen sie etwa bei der neuen Nähe zu Kant an oder buchstabieren den transzendentallogisch so faszinierenden Versuch Fichtes durch, die Erscheinung als absoluten Ort des Wissens zu denken. Auch das Bild als das große Leitthema der Fichteschen Spätphilosophie wird verhandelt, während zugleich ältere Motive wie das »Selbstbewußtsein« oder die »Reflexion« in ein neues Licht gerückt werden.

Inhaltsübersicht

Thomas Sören Hoffmann
Warum Fichte? Ein Plädoyer für das transzendentalphilosophische Denken mit Blick auf die Wissenschaftslehre von 1812

Klaus Honrath
Fichtes Lehre vom Wissen als Bild und Kants Kritik der Vernunft

Christoph Binkelmann
Zurück zu Kant? Fichtes späte transzendentale Phänomenologie

Marco Ivaldo
Wesen und Grundstruktur der Erscheinung des Absoluten nach der Wissenschaftslehre von 1812

Mário Jorge de Carvalho
Die Sicherscheinung der Erscheinung der Erscheinung

Jacinto Rivera de Rosales
Die Welt als Bild

Hiroshi Kimura
Die Wissenschaftslehre von 1812 und das Sehen

Urs Richli
»Eine durchaus neue, vorher nie erhörte oder vollzogne Anmuthung«. »Fichtes ursprüngliche Einsicht« im Lichte der Wissenschaftslehre von 1812

Theodoros Penolidis
Reflexion und Erscheinung in Fichtes Wissenschaftslehre von 1812 und Hegels Wesenslogik von 1813

Helmut Girndt
Intuition und Reflexion in der Wissenschaftslehre von 1812

Forschungsliteratur zu Fichtes Wissenschaftslehre von 1812 und ihrem Umfeld

Personen- und Sachregister

Warenkorb

Ihr Warenkorb ist leer.