Integrität in Staat und Wirtschaft

Beiträge auf der 11. Speyerer Demokratietagung vom 23. bis 24. Oktober 2008 an der Deutschen Hochschule für Verwaltungswissenschaften Speyer

2010. Tab., Abb.; 125 S.
Erhältlich als
58,00 €
ISBN 978-3-428-13398-7
sofort lieferbar
52,00 €
ISBN 978-3-428-53398-5
sofort lieferbar
Preis für Bibliotheken: 66,00 € [?]
70,00 €
ISBN 978-3-428-83398-6
sofort lieferbar
Preis für Bibliotheken: 90,00 € [?]

Beschreibung

Das Thema "Integrität" hat in jüngerer Zeit einen unübersehbaren Aufschwung genommen. Zahlreiche Skandale in Politik, Verwaltung, Gerichtsbarkeit, Wirtschaft, in den Medien und im Sport tragen dazu bei. Der Eindruck greift um sich, vielen - und offenbar immer mehr Leuten in inzwischen fast allen gesellschaftlichen Sektoren - sei der Orientierungskompass für angemessenes Verhalten verloren gegangen. Darum beschäftigt das Thema im zunehmenden Maße auch die Wissenschaft. Hier findet unter Stichwörtern wie "public integrity", "public sector ethics" und "business ethics" eine intensive Diskussion um unterschiedliche theoretische Ansätze und praktische Empfehlungen zur Sicherung der Integrität von Amtsträgern und Wirtschaftsfunktionären statt. Ziel des Bandes ist es, einen Einblick in den gegenwärtigen Stand der Debatte zu geben und den sowohl sektor- als auch disziplinübergreifenden Vergleich zu fördern. Bei der Auswahl der Themen wurde Wert auf einen Wechsel zwischen praxisorientierter und theoretischer Perspektive gelegt, um durch die Zusammenschau auch eine Plattform für den Transfer zwischen Wissenschaft und Praxis zu bieten. Das Thema Integrität wird zunächst im politischen Kontext betrachtet, wo die deutsche Realität häufig von individuellen Machtkalkülen und parteipolitischen Interessen geprägt ist. In den Blick wird sodann die öffentliche Verwaltung genommen, die ihrem Ideal nach dem Gemeinwohl verpflichtet ist, wo in der Praxis aber Korruption immer mehr um sich zu greifen scheint, worauf es angemessen zu reagieren gilt. Die wirtschaftsethische Dimension des Integritätsbegriffs wird ebenso durchleuchtet wie seine dunkle Facette, die Schattenwirtschaft, das Gegenbeispiel von integrem Verhalten, das im Verborgenen bestens gedeiht. Auch die Medienwelt wurde nicht geschont, die zwar als Wächter von Demokratie und moralischen Prinzipien in Politik, Verwaltung, Wirtschaft und Gesellschaft auftritt, aber oft ihr eigenes Berufsethos verleugnet, wenn sie etwa unter Gewinndruck verkaufsträchtige "Storys" produziert, statt seriös zu recherchieren.

Inhaltsübersicht

Inhalt: H. H. von Arnim, Integrität und Politik - F. Schneider, Starker Rückgang der Schattenwirtschaft in Deutschland bei Nichteinführung der Mindestlöhne: Fluch oder Segen? - K. Homann, Korrupte Wirtschaft: Wahrnehmungsproblem oder System-Defizite? - E. Cherdron, Integrität in der christlichen Religion - K. P. Behnke, Integrität in der öffentlichen Verwaltung: Vertrauen ist gut, Kontrolle ist besser - J. Hahlen, Verwaltungsmodernisierung und neue Integritätsanforderungen im öffentlichen Dienst - S. Schenk, Die Rolle der Zivilgesellschaft in der Korruptionsbekämpfung - T. Leif, Skandale in der Mediengesellschaft: Das aufgeblasene Nichts und die ignorierte Relevanz

Pressestimmen

»Ein Band zum Nachdenken über Staat und Gesellschaft!« Walter Leisner, in: Deutsches Verwaltungsblatt, 12/2011

Bücher aus denselben Fachgebieten

Warenkorb

Ihr Warenkorb ist leer.