Informationssysteme der Produktion und ihre Unterstützung durch Gruppenarbeit zur Steigerung der Wettbewerbsfähgikeit

Eine empirische Untersuchung im Rahmen des Projekts "World Class Manufacturing"

1999. Tab., Abb.; 253 S.
Erhältlich als
76,00 €
ISBN 978-3-428-09810-1
sofort lieferbar
68,90 €
ISBN 978-3-428-49810-9
sofort lieferbar
Preis für Bibliotheken: 88,00 € [?]
91,90 €
ISBN 978-3-428-79810-0
sofort lieferbar
Preis für Bibliotheken: 116,00 € [?]

Beschreibung

Thema des Buches ist die Bedeutung von Informationstechnologien in der Produktion und ihre Unterstützung durch die Organisationsform der Gruppenarbeit zur Steigerung der Wettbewerbsfähigkeit. Basis der Arbeit ist das weltweite Projekt "World Class Manufacturing", dessen Ziel die Erforschung von Erfolgsfaktoren der Produktion ist. Untersucht wurden 165 Werke der Branchen Maschinenbau, Elektrotechnik und Automobilindustrie in Japan, den USA, Großbritannien, Italien und Deutschland, wobei 26 Mitarbeiter je Werk befragt wurden.

Erste Untersuchungen zeigten Zusammenhänge zwischen IT-Applikationen bzw. einem gezielten IT-Management und der Qualität, Fertigungskosten und Kostenstruktur, Flexibilität sowie Lieferzeit und Termintreue. Vertiefende Clusteranalysen ergaben jedoch, daß Werke, die verstärkt Informationstechnologien einsetzen und ein intensives IT-Management verfolgen, nicht zwangsläufig zu den Top-Perfomern gehören. Grund ist, daß sich verstärkter Technikeinsatz auf eine sinkende Motivation, steigende Fehlzeiten sowie steigende Komplexität und damit sinkende Flexibilität auswirken kann. Gruppenarbeit soll hier Abhilfe schaffen.

Gezeigt wird, daß ein positiver Zusammenhang zwischen Gruppenarbeit und der Mitarbeitermotivation, Fehlzeiten und der Flexibilität besteht. Weiterer Vorzug von Gruppenarbeit ist positive Unterstützung des Organisationalen Lernens: Menschen können sich eigenständig veränderten Situationen anpassen, die Technik hingegen verändert sich nur durch Mithilfe des Menschen.

Abschließende Analysen belegen, daß ca. 50 % der Werke, die Informationstechnologien intensiv nutzen, jedoch auf Gruppenarbeit verzichten, zu der Gruppe der Low-Performer und nur ein Viertel zur Gruppe der High-Performer gehören. Für die Gruppe der Werke, die ihre Informationstechnologien durch Gruppenarbeit unterstützen, zeigt sich ein anderes Bild. Nur 30 % gehören zu den Low-Performern und 30 % verfügen über eine hohe Leistungsfähigkeit.

Die Autorin zeigt, daß der Gruppenarbeit gerade in einem Land wie Deutschland, das der Technologie immer einen großen Stellenwert beigemessen hat, eine nicht zu vernachlässigende, positive Wirkung auf die Leistungsfähigkeit von Produktionsunternehmen zuzusprechen ist.

Inhaltsübersicht

Inhaltsübersicht: A. Untersuchung von Erfolgsfaktoren der Produktion im Rahmen des WCM-Projektes: Stellenwert der Produktion - Das Projekt "World Class Manufacturing" - Mensch und Technik in Produktionsunternehmen - Leistungsvergleiche im WCM-Projekt - B. Informationssysteme zur Erzielung von Wettbewerbsvorteilen: Einsatzmöglichkeiten von Informationssystemen - Informationssysteme in Werken der WCM-Stichprobe - Nutzeneffekte von Informationssystemen - Grenzen neuer Informationstechnologien zur Erzielung von Wettbewerbsvorteilen - C. Gruppenarbeit zur Organisationsanpassung an den gesteigerten Einsatz von Informationstechnologien: Organisatorische Rahmenbedingungen - Erfolgspotentiale durch die Einführung von Gruppenarbeit - D. Optimierung des Einsatzes von Informationssystemen durch die Organisationsumstellung auf Gruppenarbeit - Anhang 1: Skalenkurzbezeichnungen - Anhang 2: IT-/IS-Skalen - Literaturverzeichnis - Sachwortverzeichnis

Bücher aus denselben Fachgebieten

Warenkorb

Ihr Warenkorb ist leer.