Individuelle Rechtspositionen gegenüber internationalen Organisationen und Institutionen
2020. 228 S.
Erhältlich als
74,90 €
ISBN 978-3-428-15947-5
sofort lieferbar
67,90 €
ISBN 978-3-428-55947-3
sofort lieferbar
Preis für Bibliotheken: 86,00 € [?]

Beschreibung

Trotz wachsender Zuständigkeiten internationaler Organisationen und Institutionen mit unmittelbaren Auswirkungen auf den Einzelnen sind individualisierte Rechtsschutz- oder Beschwerdeverfahren noch immer rar. Vor dem Hintergrund der sich wandelnden Rechtsstellung des Einzelnen »jenseits des Staates« und der Verankerung individueller Rechte im Völkerrecht ist jedoch davon auszugehen, dass auch zwischen internationalen Organisationen und den von ihrem Handeln betroffenen Menschen eine eigenständige Rechtsbeziehung entsteht, die eine Form der Rechenschaftspflicht erfordert. Anhand von fünf Referenzgebieten stellt die Arbeit exemplarisch die Quellen und Inhalte individueller Rechtspositionen gegenüber internationalen Organisationen und Institutionen dar. Das ausgewertete Material – darunter insbesondere die Rechtsprechung internationaler Dienstgerichte, des Internationalen Strafgerichtshofs und Dokumente zum UN-Peacekeeping – belegt die zunehmende Bedeutung dieser Rechtsbeziehung und der resultierenden Rechenschaftspflicht internationaler Organisationen gegenüber dem Einzelnen.

Inhaltsübersicht

Einleitung

Problemaufriss – Fragestellung – Begriff der internationalen Organisationen und Institutionen – Gang der Untersuchung

A. Referenzgebiete

Peacekeepingmissionen der Vereinten Nationen – Der Internationale Strafgerichtshof – Beschwerdeverfahren bei internationalen Organisationen und Institutionen – Das Dienstrecht internationaler Organisationen – Verträge zwischen internationalen Organisationen und Privaten

B. Die Voraussetzungen individueller Rechtspositionen gegenüber internationalen Organisationen und Institutionen

Die Kompetenzen internationaler Organisationen und Institutionen – Die Rechtsstellung des Einzelnen »jenseits des Staates«

C. Die Quellen der Rechtsbeziehung zwischen internationalen Organisationen und Individuen

Die Satzungen internationaler Organisationen – Weitere völkerrechtliche Verträge – Die Menschenrechtsverpflichtungen internationaler Organisationen – Sekundäres Organisationsrecht – Fazit

D. Die Inhalte der Rechtsbeziehung zwischen internationalen Organisationen und Individuen

Primäre Rechtsbeziehung – Sekundäre Rechtsbeziehung

E. Die Bedeutung der Rechtsbeziehung zwischen internationalen Organisationen und Individuen

Anerkennung des Individuums als Rechtssubjekt – Auswirkungen auf den Status internationaler Organisationen – Konsequenzen für die Völkerrechtsordnung

Zusammenfassung

Dokumenten- und Rechtsprechungsverzeichnis

Literatur- und Stichwortverzeichnis

Warenkorb

Ihr Warenkorb ist leer.