Hochschule zwischen Vorstellung und Wirklichkeit

Zur Geschichte der Hochschulreform im letzten Drittel des 20. Jahrhunderts

2001. 1 Abb.; 294 S.
Erhältlich als
49,90 €
ISBN 978-3-428-10332-4
sofort lieferbar
44,90 €
ISBN 978-3-428-50332-2
lieferbar innerhalb von 2–4 Werktagen
[Warum nicht sofort?]
 
Preis für Bibliotheken: 58,00 € [?]

Beschreibung

Kaum ein Politikbereich hat in den letzten drei Dekaden so viele wiederkehrende, unfruchtbare Kontroversen ausgelöst wie die Hochschulpolitik. Bis heute existiert noch keine zusammenhängende Darstellung der Geschichte der deutschen Hochschulpolitik über diesen Zeitraum.

Im ersten Teil skizziert George Turner, ausgewiesener Kenner der Hochschullandschaft, die Entwicklung des Hochschulwesens vom Ende der fünfziger Jahre bis in die Gegenwart. Anschließend werden in Themenblöcken die beherrschenden strittigen Fragen der Hochschulreformdiskussion der vergangenen dreißig Jahre aufgegriffen: Hochschulzugang, Hochschulstruktur, Hochschulwettbewerb, Studiengebühren, BaföG und Privathochschulen. Vorgestellt und diskutiert werden darüber hinaus die divergierenden Erwartungen von verschiedenen Interessenvertretungen an die Funktion von Hochschulen: Stätte der Spitzenforschung, Hilfsinstrument für den Arbeitsmarkt, Elfenbeinturm des unabhängigen Geistes, Motor für den Wirtschaftsstandort. So entsteht ein differenziertes, facettenreiches und doch geschlossenes Bild der deutschen Hochschulpolitik, das auch die wechselhaften Positionen der beteiligten Akteure veranschaulicht. Ein Buch, das ein exemplarisches Stück politischer Realität in Deutschland abbildet. Die reine Darstellung des Diskussionsprozesses ergänzt Turner durch persönliche Einschätzung, wobei ihm sein umfangreicher Erfahrungshintergrund zugute kommt, den er aufgrund zahlreicher verantwortungsvoller Tätigkeiten in Lehre, Verwaltung und Politik gewinnen konnte.

Mit dem vorliegenden Werk legt George Turner ein Vademecum vor, das fundierte Hilfe und Orientierung denjenigen bietet, die sich eine Übersicht über die Hochschuldiskussion verschaffen wollen. Mit seiner Fülle gut aufbereiteter und strukturierter Detailinformationen ist es zudem all denen, die (hochschul-)politisch Verantwortung tragen, ein wertvoller Begleiter bei Fragen zur aktuellen Reformpolitik.

Inhaltsübersicht

Inhaltsübersicht: I. Zur Entwicklung der Hochschulen in Deutschland: Die "goldenen" Fünfzigerjahre - Die Ausbildungsrevolution - Vom Reformkonsens zur Konfrontation - Reformpolitik unter Stabilitätszwang - Bewältigung der Überlast: Die Kraftakte des letzten Jahrzehnts - II. Die Probleme und ihre Behandlung - ein Schlingerkurs: Hochschulexpansion und Öffnung der Hochschulen - Abitur und Hochschulzugang - Demokratisierung / Politisierung - Strukturierung des tertiären Bereichs - Studienreform / Organisation des Studiums - Ausbildungsförderung - Hochschulfinanzierung - Wettbewerb zwischen den Hochschulen - Hochschulökonomie / Globalhaushalt - Hochschulautonomie / Leitungsstrukturen - Privathochschulen / Eliteuniversität - Besoldungs- und Dienstrecht - III. Ergebnis - Literatur- und Quellenverzeichnis - Veröffentlichungen des Autors (soweit auf sie verwiesen wurde) - Namensregister

Pressestimmen

»Inmitten dieser aktuellen Diskussion erscheint nun eine excellent geschriebene Geschichte der Hochschulreformen der letzten 40 Jahre. George Turner, viele Jahre Präsident der westdeutschen Rektorenkonferenz und Präsident der Uni Hohenheim, hat darin erstmals die Geschichte der jüngeren deutschen Hochschulpolitik zusammengefasst. [...] Die Qualität des Buches liegt aber nicht nur im gründlichen Abriss der Hochschulreformen; bedeutsam ist vor allem die politische Detailkenntnis des Autors, der auch zeitweise Berliner Wissenschaftssenator war. Gerade das Aufzeigen politischer, vor allem parteipolitischer Intentionen, macht die Reformgeschichte erst verständlich. Wer die vielen Diskussionen über ein neues Dienstrecht, über die Einführung von Studiengebühren oder die angestrebten neuen Hochschulabschlüsse Bachelor und Masters verstehen will, wird an dem Buch nicht vorbeikommen.« Nils Köhler, in: Südkurier-Uni-Report, 30.05.2001

Warenkorb

Ihr Warenkorb ist leer.