Gute Regeln oder Wirtschaftslenkung?

Europas neue Herausforderungen

2011. Tab., Abb.; 213 S.
Erhältlich als
68,00 €
ISBN 978-3-428-13707-7
sofort lieferbar
62,00 €
ISBN 978-3-428-53707-5
sofort lieferbar
Preis für Bibliotheken: 78,00 € [?]
82,00 €
ISBN 978-3-428-83707-6
sofort lieferbar
Preis für Bibliotheken: 106,00 € [?]

Beschreibung

Einmal mehr zeigt sich die Heterogenität der Mitgliedsstaaten der Europäischen Union in ihren wirtschaftlichen, politischen und institutionellen Rahmenbedingungen ebenso wie in ihren wirtschaftspolitischen Präferenzen und in ihren Vorstellungen, wie auf Herausforderungen reagiert werden sollte. Herausforderungen sind zahlreiche zu bewältigen und weitere zeichnen sich ab. Sie kommen nicht nur von außen, sondern sie bilden sich auch durch ordnungspolitische Divergenzen innerhalb der Europäischen Union heraus, so in der Einschätzung einer regelorientierten Wirtschaftspolitik im Vergleich zu einer Wirtschaftslenkung. Diese Kontroverse ist zwar nicht neu, gewinnt aktuell jedoch große Bedeutung und wird daher in den Beiträgen dieses Tagungsbandes aufgegriffen. Sie setzen sich mit den zahlreichen und vielfältigen Facetten auseinander, die mit der Frage "Gute Regeln oder Wirtschaftslenkung" verbunden sind. Die Entwicklungen in der Europäischen Währungsunion und die Verhandlungen über geeignete Reaktionen auf die aufgetretenen Probleme lassen erwarten, dass uns genau diese Thematik auch in den kommenden Jahren begleiten wird.

Inhaltsübersicht

Inhalt: Horst Gischer, Wider besseres Wissen: wann und wie sind Regeln sinnvoll? - Henning Klodt, Schuldenfallen in der Euro-Zone: Politikversagen oder Systemfehler? - André Schmidt, Fiskalische Stabilität in einer Währungsunion - Hans Pitlik, Institutioneller Rahmen und makroökonomische Volatilität: Ist 'mehr Staat' die bessere Lösung? - Gunther Schnabl / Andreas Hoffmann, Symmetrische Regeln und asymmetrisches Handeln in der Geld- und Finanzpolitik - Oliver Budzinski / Björn A. Kuchinke, Deal or No Deal? Politik- versus Wettbewerbsorientierung in der Europäischen Wirtschaftsordnung - Ralf Dewenter, Der Mediensektor zwischen Wettbewerb und Regulierung: Aktueller und zukünftiger (De-)Regulierungsbedarf - Axel Dreher / Alexandra Rudolph, Korruption und Schattenwirtschaft: die Bedeutung guter Regeln

Bücher aus denselben Fachgebieten

Warenkorb

Ihr Warenkorb ist leer.