Europol im Verbund der Europäischen Sicherheitsagenturen
2013. IV, 435 S.
Erhältlich als
99,90 €
ISBN 978-3-428-13761-9
sofort lieferbar
89,90 €
ISBN 978-3-428-53761-7
sofort lieferbar
Preis für Bibliotheken: 116,00 € [?]
119,90 €
ISBN 978-3-428-83761-8
sofort lieferbar
Preis für Bibliotheken: 152,00 € [?]

Beschreibung

In den letzten Jahren hat sich eine neue Form der polizeilichen und sicherheitsrechtlichen Kooperation entwickelt: die Kooperation der europäischen Sicherheitsagenturen – u.a. Europol, Frontex, Eurojust und CEPOL. Die Arbeit nimmt eine rechtliche Verortung des europäischen Polizei- und Sicherheitskooperationsrechts sowie der inner-unionalen Kooperation der Sicherheitsagenturen im Europäischen Verwaltungsverbund vor. Eine eingehende Untersuchung der Kooperationsnormen, -abkommen und des tatsächlichen Beziehungsspektrums sowie eine sozialwissenschaftliche Netzwerkanalyse dieser Akteure zeigt, dass Europol hierbei eine zentrale Rolle spielt. Die Untersuchung der kooperationsbezogenen Regelungen in den Rechtsgrundlagen und den Kooperationsabkommen zwischen einzelnen Agenturen anhand von allgemeinen verwaltungsrechtlichen Grundsätzen ergibt, dass diese in der Regel geachtet werden. Der weitere Ausbau der Kooperation der Sicherheitsagenturen untereinander sollte mit einer weiteren Verrechtlichung Hand in Hand gehen, auch um ein Bewusstsein für Datenschutzbelange und andere Betroffenenrechte zu schaffen.

Inhaltsübersicht

1. Sicherheitszusammenarbeit in Europa

Kriminalitäts- und Terrorismusbekämpfung in Europa – Entwicklung und Stand der Sicherheits- und Polizeizusammenarbeit in Europa

2. Strukturgefüge der sicherheitsrechtlichen Zusammenarbeit

Strukturen der sicherheitsrechtlichen Zusammenarbeit und ihre Institutionalisierung – Agenturen im Europäischen Verwaltungsverbund

3. »Sicherheitsagenturen« im europäischen Verwaltungsverbund

Europol als »Sicherheitsagentur« – Weitere »Sicherheitsagenturen« im Europäischen Verwaltungsverbund – Kooperation der Sicherheitsagenturen untereinander und im Sicherheitsverbund

4. Zusammenfassung mit Thesen

Literaturverzeichnis

Personen- und Sachverzeichnis

Pressestimmen

»Insgesamt handelt es sich um eine gründliche Untersuchung, die das Netzwerk der europäischen Sicherheitsagenturen systematisch gut erschließt und einen guten Gesamteindruck der Entwicklung vermittelt.« Prof. Dr. Winfried Kluth, in: Zeitschrift für Ausländerrecht und Ausländerpolitik, 5–6/2014

Bücher aus denselben Fachgebieten

Warenkorb

Ihr Warenkorb ist leer.