Entwicklung eines Klassifikations-Frameworks für Digitale Industrielle Produkt-Service-Systeme (DIPS²)

– zur Identifikation von Geschäftsmodellen für kleine und mittlere Unternehmen (KMU) im Rahmen des Forschungsprojekts Use-PSS. Beilage: CD-ROM

Meyer=Stiftung, Band 21
2019. 154 S.; 1 CD-ROM
Erhältlich als
39,90 €
ISBN 978-3-89673-757-1
sofort lieferbar
35,90 €
ISBN 978-3-89644-757-9
sofort lieferbar
Preis für Bibliotheken: 46,00 € [?]

Beschreibung

Die heutige Geschäftswelt ist zunehmend von Unberechenbarkeit geprägt. (Produzierende) Unternehmen agieren in globalen Märkten und stehen somit in direktem Wettbewerb hinsichtlich der Qualität, der Technologie und der Kosten. Zudem werden arrivierte Unternehmen zunehmend durch Geschäftsmodell-Innovationen herausgefordert. Getrieben und befähigt durch die Digitalisierung entstehen neue disruptive Geschäftsmodelle, die bestehende Wertschöpfungsketten in großen Teilen oder sogar vollständig verdrängen. Die Entwicklung von innovativen Geschäftsmodellen ist eine Grundvoraussetzung für langfristige Wettbewerbsfähigkeit. Ein möglicher Ansatz für (produzierende) Unternehmen dieser Entwicklung zu begegnen, sind sogenannte Produkt-Service-Systeme (PSS).

Darunter wird die Bereitstellung eines Systems aus Produkten und Services verstanden, das auf spezielle Kundenanforderungen zugeschnitten ist. Dies wird durch flexibel anpassbare Sach- und Dienstleistungsanteile realisiert. Der Kundennutzen wird in den Mittelpunkt gestellt und eine nachhaltige Kundenbeziehung wird aufgebaut, wodurch ein langfristiger Wettbewerbsvorteil entsteht. PSS sind ein komplexes, facettenreiches Themengebiet, das tief-gehend verstanden werden muss. Der Anbieter eines PSS benötigt umfassendes Wissen, um es erfolgreich am Markt etablieren zu können.

Die mit dem Thomas-Gulden Preis ausgezeichnete Master-Thesis von Lukas Waidelich vermittelt profundes Wissen im Bereich PSS und richtet sich sowohl an jene, die ein gesteigertes Interesse an der praktischen Umsetzung digitaler Geschäftsmodelle haben als auch an das wissenschaftliche Fachpublikum. Der Kern seiner Arbeit ist ein Klassifikations-Framework von Digitalen Industriellen Produkt-Service-Systemen (DIPS²) zur Identifikation von Geschäftsmodellen für produzierende KMU im Rahmen des Forschungsprojekts Use-PSS.

Inhaltsübersicht

1 Einleitung

Problemstellung – Motivation und Zielstellung – Das Forschungsprojekt Use-PSS – Aufbau und Organisation der Arbeit

2 Methodischer Ansatz und Durchführung einer wissenschaftlichen Literaturrecherche

Vorgehensweise nach Brocke et al. – Literaturrecherche: (I) Definition des Untersuchungsumfangs – Literaturrecherche: (II) Konzeptualisierung der Thematik – Literaturrecherche: (III) Literatursuche – Literaturrecherche: (IV) Literaturanalyse und -synthese – Literaturrecherche: (V) Forschungsagenda

3 Stand der Forschung zu Produkt-Service- Systemen und Geschäftsmodellen

Begriffserläuterungen und -abgrenzungen – Evolution von (digitalen) PSS-GM – Charakterisierung und Dimensionen des PSS-Konzepts – Chancen- und Risikobetrachtung von PSS – Zusammenfassung Stand der Forschung

4 Analyse und Bewertung bestehender PSS-Klassifikationen und -Klassifikations-Frameworks

Identifikation und Gegenüberstellung von PSS-Klassifikationen – Analyse bestehender PSS-Klassifikations-Frameworks – KMU-spezifische Anforderungen an Frameworks – Bewertung von bestehenden PSS-Klassifikations-Frameworks – Zusammenfassung, Analyse und Bewertung bestehender PSS-Klassifikationen und -Klassifikations-Frameworks

5 Konzeption eines PSS-Klassifikations-Frameworks für das Forschungsprojekt Use-PSS

Anwendungsfälle für die Use-PSS-Zielgruppe – Entwicklung des DIPS2-Klassifikations-Frameworks – Anwendung des DIPS2-Klassifikations-Frameworks – Leistungsumfang und Limitierung des DIPS2-Klassifikations-Frameworks

6 Schlussbetrachtung

Zusammenfassung der Arbeit – Diskussion der Arbeit – Ausblick

Stichwortverzeichnis

Literatur

Bücher aus denselben Fachgebieten

Warenkorb

Ihr Warenkorb ist leer.