Erhältlich als
98,00 €
ISBN 978-3-428-13194-5
sofort lieferbar
88,00 €
ISBN 978-3-428-53194-3
sofort lieferbar
Preis für Bibliotheken: 112,00 € [?]
118,00 €
ISBN 978-3-428-83194-4
sofort lieferbar
Preis für Bibliotheken: 152,00 € [?]

Beschreibung

Florian Melloh legt in der vorliegenden Publikation die Grundlagen für eine einheitliche Strafzumessung im ICC-Statut. Er berücksichtigt dabei Gedanken der Gleichbehandlung und des Entscheidungsprozesses. Diese verweisen auf normative Mechanismen in den Rechtsquellen des ICC-Statuts: Der Autor belegt und vereint eine Völkerstraftheorie als Rechtfertigung von Strafe und Strafmaß, weist eine Strafzumessungsmethode nach und bestimmt die Bezugspunkte der Strafe. Weiterhin zeigt er wesentliche Strafzumessungsumstände auf, verdichtet Verhältnismäßigkeit und Graduierung zu einer Strafstruktur und beleuchtet die Strafzumessungsinformation im Prozess. Er befürwortet Richtlinienurteile, lehnt aber Strafzumessungsrichtlinien ab. Darüber hinaus erschließt er die Pflicht und den Umfang zur Begründung der Strafe und zur richterlichen Kontrolle der Strafzumessungsentscheidung. Florian Melloh schließt die Publikation mit dem Ausblick auf eine mögliche Strafstruktur im ICC-Statut ab.

2009 ausgezeichnet mit dem Promotionspreis des Fachbereichs Rechtswissenschaften der Rechts- und Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg und dem Förderpreis der Schmitz-Nüchterlein-Stiftung.

Inhaltsübersicht

Inhaltsübersicht: Einleitung - 1. Teil: Grundlegung zur einheitlichen Strafzumessung: 1. Das ICC-Statut im System der Menschenrechte: ICC-Statut als Teil des Völkerstrafrechts - Völkerstrafrecht im System der Menschenrechte - 2. Straftheoretische Ausgangspunkte der Strafzumessung im Völkerstrafrecht: Grundlegungen für eine Differenzierung - Rechtfertigung des Völkerstrafrechts - Rechtfertigung von Strafe und Maß im Völkerstrafrecht - 3. Mechanismen einer einheitlichen Strafzumessung - 2. Teil: Mechanismen einer einheitlichen Strafzumessung in den Rechtsquellen des ICC-Statuts: 4. Die Rechtsquellen des ICC-Statuts und ihre Konkretisierung - 5. ICC-Statut und ICC-RPE (Art. 21 Abs. 1 lit. (a) ICC-Statut): Sanktionssystem und Strafbemessung - Mechanismen einer einheitlichen Strafzumessung - 6. Völkergewohnheitsrecht (Art. 21 Abs. 1 lit. (b) Var. 2 ICC-Statut): Sanktionssystem und Strafbemessung: Ad-hoc-Gerichtshöfe von Den Haag und Arusha - Mechanismen einer einheitlichen Strafzumessung - 7. Allgemeine Rechtsgrundsätze (Art. 21 Abs. 1 lit. (c) ICC-Statut): Sanktionssysteme und Strafbemessung - Mechanismen einer einheitlichen Strafzumessung im Kontext der Entscheidung über die Strafe - 8. Zusammenfassung der Mechanismen einer einheitlichen Strafzumessung im ICC-Statut und der Versuch ihrer anwendungsbezogenen Konkretisierung: Im Kontext der Entscheidung über die Strafe - Im Kontext der Entscheidungssituation im Strafprozess - Im Kontext der Darstellung der Strafentscheidung - 3. Teil: Ausblick: 9. Strafstruktur für das ICC: Horizontale und vertikale Strafstruktur - Einstieg in den Strafrahmen - Literatur- und Sachwortverzeichnis

Bücher aus denselben Fachgebieten

Warenkorb

Ihr Warenkorb ist leer.