Die Tiefe Hirnstimulation im Spiegel strafrechtlicher Schuld

Eine praktische und theoretische Analyse

2020. 2 Tab., 1 Abb.; 455 S.
Erhältlich als
109,90 €
ISBN 978-3-428-15958-1
sofort lieferbar
98,90 €
ISBN 978-3-428-55958-9
sofort lieferbar
Preis für Bibliotheken: 126,00 € [?]

Beschreibung

Die Arbeit beschäftigt sich mit der Bewertung der Tiefen Hirnstimulation im Spiegel des strafrechtlichen Schuldprinzips. Eingesetzt vorwiegend bei motorischen, zunehmend aber auch bei psychiatrischen Erkrankungen, führt die Therapie häufig zu beachtlichen Erfolgen. Nichtsdestotrotz können auch erhebliche Nebenwirkungen hervorgerufen werden.

Mögliche Wirkungen und Nebenwirkungen der Stimulation werden unter die §§ 20, 21 StGB subsumiert. Sodann erfolgt eine kritische Auseinandersetzung mit aktuell vertretenen normativen Schuldbegriffen und deren etwaigen Reaktionsmöglichkeiten auf die durch die Tiefe Hirnstimulation aufgeworfenen Herausforderungen. Es erweist sich dabei, dass weder die hinter der Strafbegründungsschuld stehenden Schuldbegriffe noch die Strafbegründungsschuld selbst an Aktualität eingebüßt haben und ein dem Einzelfall gerecht werdendes Urteil erzielt werden kann.

Inhaltsübersicht

A. Einleitung
Der Eingriff in das Gehirn – Deep Brain Stimulation: Tiefe Hirnstimulation – Die strafrechtliche Schuld – Gang der Untersuchung

B. Tiefe Hirnstimulation
Historische Entwicklung und medizinische Grundlagen – Anwendungsfelder der Tiefen Hirnstimulation

C. Tiefe Hirnstimulation und strafrechtliche Schuld – eine praktische Analyse
Die Schuld im Sinne des § 20 StGB de lege lata – Tiefe Hirnstimulation im Spiegel des § 20 StGB

D. Tiefe Hirnstimulation und strafrechtliche Schuld – eine theoretische Analyse
Die theoretischen Grundlagen der strafrechtlichen Schuld – Schuldbegriffe im geltenden Recht – Die Tiefe Hirnstimulation im Spiegel der strafrechtlichen Schuld

E. Fazit und die Frage nach dem Regelungsbedarf de lege ferenda
Wertungskategorien und Tiefe Hirnstimulation – Schuldbegriffe und Wertungskategorien – Schuldbegriffe, die Schuld im Sinne des § 20 und die Tiefe Hirnstimulation – Muss Schuld also anders gedacht werden?

Literatur- und Stichwortverzeichnis

Warenkorb

Ihr Warenkorb ist leer.