Die rechtzeitige Unterrichtung betrieblicher Arbeitnehmervertretungen

Eine interdisziplinäre Untersuchung im Lichte der deskriptiven Entscheidungstheorie

2015. 285 S.
Erhältlich als
89,90 €
ISBN 978-3-428-14589-8
sofort lieferbar
79,90 €
ISBN 978-3-428-54589-6
sofort lieferbar
Preis für Bibliotheken: 104,00 € [?]
107,90 €
ISBN 978-3-428-84589-7
sofort lieferbar
Preis für Bibliotheken: 136,00 € [?]

Beschreibung

Robert Rentsch widmet sich der interdisziplinären Konkretisierung des unbestimmten Rechtsbegriffs »rechtzeitig« und damit der Frage, wann betriebliche Arbeitnehmervertretungen unterrichtet werden müssen, um eine Entscheidung des Arbeitgebers noch beeinflussen zu können. Ein besonderes Augenmerk legt der Autor dabei auf die betriebliche Realität, deren Strukturen er anhand neuester verhaltensökonomischer Forschungsergebnisse analysiert. Auf Grundlage dieser Erkenntnisse entwickelt der Autor im Rahmen des Allgemeinen Teils der Arbeit zunächst ohne Ansehung der konkreten Beteiligungsvorschriften eine grundlegende Definition des Unterrichtungszeitpunktes, die an den Entscheidungsprozess des Arbeitgebers anknüpft. Im Besonderen Teil stellt Rentsch die im Allgemeinen Teil gewonnenen Erkenntnisse dann der existierenden Rechtsprechung und Literatur gegenüber und entwickelt für jede existierende Beteiligungsvorschrift eine gesonderte Definition, die dem jeweiligen Rechtsrahmen Rechnung trägt.

Inhaltsübersicht

§ 1: Einleitung

A. Problemaufriss
B. Zentrale Aspekte und Eingrenzung der Thematik
C. Gang der Untersuchung

§ 2: Allgemeiner Teil

A. Methodische Grundlagen der Konkretisierung unbestimmter Rechtsbegriffe
B. Konkretisierung nach dem klassischen Kanon

§ 3: Besonderer Teil

A. Betriebsverfassungsrechtliche Mitwirkungsvorschriften
B. Vorschriften außerhalb des Betriebsverfassungsgesetzes
C. Spannungsverhältnis mit der Kapitalmarktpublizität

§ 4: Zusammenfassung der wesentlichen Ergebnisse

Literatur- und Stichwortverzeichnis

Bücher aus denselben Fachgebieten

Warenkorb

Ihr Warenkorb ist leer.