Die Probleme der Geschichtsphilosophie

Eine erkenntnistheoretische Studie

1923. 5. Aufl. IX, 229 S.
Erhältlich als
69,90 €
ISBN 978-3-428-16118-8
versandfertig innerhalb von 8–10 Werktagen
62,90 €
ISBN 978-3-428-56118-6
lieferbar innerhalb von 6–8 Werktagen
[Warum nicht sofort?]
 
Preis für Bibliotheken: 80,00 € [?]

Beschreibung

Den Gegenstand dieses Buches bildet das Problem: wie aus dem Stoffe der unmittelbaren gelebten Wirklichkeit das theoretische Gebilde werde, das wir Geschichte nennen. Es will zeigen, daß diese Umbildung eine radikalere ist, als das naive Bewußtsein anzunehmen pflegt. Damit wird es zu einer Kritik des historischen Realismus, für den die Geschichtswissenschaft ein Spiegelbild des Geschehenen »wie es wirklich war« bedeutet [...]. Dem historischen Realismus gegenüber, für den das Geschehen sich ohne weiteres und höchstens mit quantitativer Zusammendrängung in der Historik reproduziert, soll das Recht erwiesen werden, im Kantischen Sinne zu fragen: Wie ist Geschichte möglich? (Aus dem Vorwort zur 3. Aufl.)

Bücher aus denselben Fachgebieten

Warenkorb

Ihr Warenkorb ist leer.