Die Organisationsstruktur der Börse

Von der öffentlich-rechtlichen zu einer privatrechtlichen Börsenverfassung

2010. 295 S.
Erhältlich als
78,00 €
ISBN 978-3-428-13284-3
sofort lieferbar
70,00 €
ISBN 978-3-428-53284-1
sofort lieferbar
Preis für Bibliotheken: 90,00 € [?]
94,00 €
ISBN 978-3-428-83284-2
sofort lieferbar
Preis für Bibliotheken: 120,00 € [?]

Beschreibung

Frank Schönemann untersucht die heutige Organisation der deutschen Börsen und stellt den Entwurf einer rein privatrechtlich verfassten Börse vor. Derzeit ist die rechtliche Ausgestaltung von der Unterscheidung zwischen den als Kapitalgesellschaft verfassten Börsenträgern auf der einen und den Börsen als Anstalten öffentlichen Rechts auf der anderen Seite geprägt.

Anhand der geschichtlichen Entwicklung der Börsen zeigt der Verfasser auf, wie es zu dieser Ausgestaltung kam. Er nimmt eine Bestandsaufnahme der jetzigen Börsenstruktur vor und befasst sich zudem mit den nichtbörslichen, alternativen Handelssystemen. Anschließend werden die Rahmenbedingungen betrachtet, die bei einer Reform zu berücksichtigen sind. Dies sind insbesondere verfassungsrechtliche und ökonomische Grundlagen, staatliche Regelungsziele sowie europäische und internationale Vorgaben und Standards.

Hierauf aufbauend entwickelt Frank Schönemann einen umfassenden Entwurf einer rein privatrechtlich verfassten Börse. Als geeignete Rechtsformen werden die Aktiengesellschaft und die GmbH herausgearbeitet. Die Festsetzung des börslichen Regelwerks soll in der Form Allgemeiner Geschäftsbedingungen erfolgen. Die Rechtsbeziehungen der Börse zu den zugelassenen Handelsteilnehmern und zu den Emittenten sollen durch Vertrag geregelt werden. Ergänzend wird eine Beleihung der Börse mit einzelnen hoheitlichen Befugnissen befürwortet. Der Verfasser spricht sich für eine Beibehaltung der börseneigenen Aufsicht aus. Er schlägt vor, die staatliche Aufsicht bei der BaFin zu bündeln und mittel- und langfristig Aufsichtsaufgaben zunehmend auf europäischer Ebene wahrnehmen zu lassen.

Inhaltsübersicht

Inhaltsübersicht: 1. Einleitung: Problemstellung - Gang der Untersuchung - 2. Entwicklung und gegenwärtige Rechtslage: Eine Bestandsaufnahme: Geschichte des Börsenwesens - Ausgestaltung der deutschen Wertpapierbörsen - Außerbörslicher Handel - Reformdiskussion - 3. Rahmenbedingungen einer Reform: Verfassungsrechtliche Grundlagen - Ökonomische Grundlagen - Staatliche Regelungsziele im Börsen- und Kapitalmarktrecht - Europarechtliche Vorgaben - Ausgestaltung der britischen und französischen Kapitalmärkte - Internationale Einrichtungen und Standards - 4. Entwurf einer privatrechtlich verfassten Börse: Konzeptionelle Grundlagen - Rechtsform einer privatrechtlich verfassten Börse - Zuschnitt der Börsenorgane - Setzung des Regelwerkes der Börse - Zugang der Handelsteilnehmer - Zulassung der Wertpapiere - Börseneigene Aufsicht - Staatliche Aufsicht - 5. Zusammenfassung der Ergebnisse - Literaturverzeichnis - Sachwortverzeichnis

Bücher aus denselben Fachgebieten

Warenkorb

Ihr Warenkorb ist leer.