Die Menschenwürde als Prinzip der EMRK

Eine Analyse unter besonderer Berücksichtigung der Rechtsprechung des EGMR zum Strafrecht – zugleich ein Beitrag zur Methodik der Auslegung der EMRK

2020. 454 S.
Erhältlich als
99,90 €
ISBN 978-3-428-15934-5
available
89,90 €
ISBN 978-3-428-55934-3
available
Preis für Bibliotheken: 116,00 € [?]

Beschreibung

Die Menschenwürde begegnet uns in einer wachsenden Zahl an Judikaten des EGMR und in sehr unterschiedlichen Kontexten, jedoch ohne in einem Konventionsartikel zu figurieren, ohne Definition einer noch umfassenderen, systematischen und materiellen Grundlegung in der EMRK. Dabei bildet die Würde-Rechtsprechung einen Kernbestandteil einer europäischen Rechtszivilisation. Pascal Ronc untersucht, in welchen Konstellationen und mit welchen Funktionen die Menschenwürde in der Argumentation des EGMR eingebracht wird. Diese Analyse wird mit einer methodenkritischen Reflexion über das Vorgehen des Gerichtshofes verbunden. Auf diesem Fundament synthetisiert der Autor Elemente einer umfassenderen, kohärenten Theorie der Menschenwürde in der EMRK. Normstruktur, Normativität, grundrechtsdogmatische Funktionen und der materielle Gehalt der Menschenwürde werden differenziert herausgearbeitet. Abschluss der Arbeit bildet eine konstruktive Diskussion über Weiterentwicklungspotenziale der Theorieelemente der Menschenwürde auf gesamteuropäischer Ebene; sie liefert so einen aktuellen grundrechtsdogmatischen Beitrag über den Würde-Schutz in Europa.

Inhaltsübersicht

1. Einleitung
Menschenwürde als Rechtsbegriff – Problemaufriss und Fragestellung – Methodik – Gang der Untersuchung

2. Menschenwürde im weiteren Kontext der EMRK: Grundlagen des konventionsrechtlichen Menschenwürdeverständnisses
Die Konventionsrechtsstruktur – Die Auslegung der EMRK

3. Eine Taxonomie des Menschenwürdeschutzes
Die Menschenwürde in der Rechtsprechung des EGMR zum Strafrecht – Die Menschenwürde in der ausserstrafrechtlichen Rechtsprechung des EGMR

4. Elemente einer Theorie der Menschenwürde in der EMRK
Ein analytisches Rahmenkonzept als Ausgangspunkt – Grundrechtsdimensionen – Materieller Gehalt – Anwendungsdogmatik – Weiterentwicklungspotenziale der Theorieelemente – Zusammenfassende Schlussbetrachtungen

Literatur-, Materialien- und Sachwortverzeichnis

Pressestimmen

»Das Werk führt in anschaulicher Weise durch ein komplexes Thema: Wie gehen die EMRK und ihr Gericht mit dem vagen, dogmatisch kaum fassbaren Begriff des Grundrechtsschutzes ›Menschenwürde‹ um. […] Umfassend, gehört zu den Grundlagen der Menschenrechtsliteratur.« Marco Mona, in: Plädoyer, 2/2021

»Wer sich also, wie Bührer und Ronc, an das monumentale Thema der Menschenwürde wagt und darüber ein Buch zu schreiben fertigbringt, dem ist schon deshalb Respekt zu zollen. Zur Menschenwürde in der EMRK kann man nicht besser informiert sein als nach der Lektüre dieser beiden Autoren. Ronc wird dem Thema in meinen Augen besser gerecht. Er hält, was er verspricht: Eine aus der EMRK selbst
entwickelte Menschenwürdekonzeption der EMRK, die theoretisch untermauert, methodisch korrekt und argumentativ stringent ist.« Dr. Ulrich Wagrandl, in: Zeitschrift für Öffentliches Recht, Bd. 76, Heft 2/2021

»Das vorliegende Werk bietet eine umfassende Aufarbeitung der Rechtsprechung des EGMR zur Menschenwürde und leistet einen wertvollen Beitrag zu einem besseren Verständnis des Begriffs der Menschenwürde im Rahmen der Konvention.« Dr. Stefan Kieber, in: Newsletter Menschenrechte, 6/2020

Warenkorb

Ihr Warenkorb ist leer.