Die Grenzen der Beihilfestrafbarkeit in der Rechtsprechung des Bundesgerichtshofs
2022. 1 Abb.; 216 S.
Erhältlich als
69,90 €
ISBN 978-3-428-18391-3
sofort lieferbar
62,90 €
ISBN 978-3-428-58391-1
sofort lieferbar
Preis für Bibliotheken: 80,00 € [?]

Beschreibung

Die Arbeit stellt die Grenzen der Beihilfestrafbarkeit in den Entscheidungen des Bundesgerichtshofs dar. Im Zentrum der Arbeit steht eine Auswertung verschiedener Entscheidungen anhand sachverhaltsspezifischer Fallgruppen. Der Auswertung ist eine kurze Darstellung der Grundlagen der Beihilfestrafbarkeit in der Rechtsprechung des Bundesgerichtshofs vorangestellt. Danach erfolgt die fallbezogene Darstellung der Schwerpunkte der Beihilfestrafbarkeit anhand ausgewählter Entscheidungen des Bundesgerichtshofs. Die Fallgruppen beinhalten Entscheidungen zur Beihilfe durch berufsbedingte Handlungen und durch Handlungen in wirtschaftlichen und staatlichen Organisationskomplexen. Im Anschluss an die fallgruppenbezogene Darstellung werden die einzelnen Aspekte soweit möglich verglichen und zueinander in Bezug gesetzt. Aus dieser Auswertung ergeben sich schließlich drei Grenzen der Beihilfestrafbarkeit, wobei eine Grenze fallgruppenbezogen und zwei Grenzen fallgruppenübergreifend auftreten.

Inhaltsübersicht

A. Einleitung
Problemstellung – Der Gegenstand der Untersuchung – Methode und Gang der Untersuchung
B. Grundlagen der Beihilfestrafbarkeit in der Rechtsprechung des Bundesgerichtshofs
Strafgrund der Beihilfe – Beihilfe und Kausalität – Psychische Beihilfe – Beihilfe und Unterlassen – Beihilfe und das Prinzip der Eigenverantwortung – Zeitliche Grenzen der Beihilfe
C. Die Grenze der Beihilfestrafbarkeit in einzelnen Fallgruppen in der Rechtsprechung des Bundesgerichtshofes
Allgemeine Typisierung – Grundsätze des Bundesgerichtshofes – Berufsbedingte Handlungen – Tätigkeit in wirtschaftlichen Organisationsstrukturen – Beteiligung im Rahmen von staatlicher Systemkriminalität – Beihilfe im Zusammenhang mit terroristischen Anschlägen und Kriegsverbrechen
D. Analyse und Systematisierung der Grenzen der Beihilfestrafbarkeit
Die Förderungsformel als Ausgangspunkt – Die Untauglichkeit des Merkmals der Berufstypik als Einschränkungskriterium – Systematisierung der Strafbarkeitsgrenzen
E. Zusammenfassung
Anhang:
Veranschaulichung der Grenzen im Tatbestand der Beihilfe
Rechtsprechungsverzeichnis
Literatur- und Stichwortverzeichnis

Warenkorb

Ihr Warenkorb ist leer.