Die Entstehung der Kapitalismustheorie in der Gründungsphase der deutschen Soziologie

Von der historischen Nationalökonomie zur historischen Soziologie Werner Sombarts und Max Webers

2003. 546 S.
Erhältlich als
109,00 €
ISBN 978-3-428-10638-7
sofort lieferbar
98,90 €
ISBN 978-3-428-50638-5
sofort lieferbar
Preis für Bibliotheken: 126,00 € [?]
129,90 €
ISBN 978-3-428-80638-6
sofort lieferbar
Preis für Bibliotheken: 166,00 € [?]

Beschreibung

In der vorliegenden Studie wird der Versuch unternommen, den Entstehungsprozeß der Kapitalismustheorie im Zeitraum von den späten 1880er Jahren bis zum ersten Jahrzehnt des 20. Jahrhunderts in bezug auf konzeptionelle Zusammenhänge zwischen den zeitgenössischen Autoren wissenschaftsgeschichtlich darzustellen. Damit leistet Shirō Takebayashi auch einen Beitrag zur Klärung der Entwicklung der historischen Soziologie Werner Sombarts und Max Webers aus der historischen Nationalökonomie.

Für die historisch arbeitenden Nationalökonomen wie Gustav Schmoller, Lujo Brentano, Karl Bücher, Werner Sombart und Max Weber ist es zum Verständnis der gesamthistorischen Entwicklung des Wirtschaftslebens von Bedeutung, die sich in den 1880er Jahren entwickelnde Hausindustrieforschung theoretisch zu bewerten. Ihre theoretischen Bewertungen nehmen sie im Zusammenhang mit dem Methodenstreit vor, in dem Carl Menger den Gegensatz zwischen theoretischer und historischer Nationalökonomie herausstellt. Daraus entwickelt sich bei Sombart und Weber eine unter dem Einfluß von Karl Marx stehende Kapitalismustheorie, die sie als Sozialwissenschaft bezeichnen. Aus dieser Sozialwissenschaft, in der Geschichte und Theorie miteinander verbunden sind, geht ihre historische Soziologie hervor.

Somit läßt sich seit dem Anfang des 20. Jahrhunderts der Trend beobachten, daß sich die Nationalökonomie in Volkswirtschaftslehre im heutigen Sinn und Soziologie spaltet. Wenn wir heute die von Sombart und Weber so benannte Sozialwissenschaft im Hinblick auf die Gründung der Soziologie diskutieren, muß in Rechnung gestellt werden, daß ihre Forschungen im Umwandlungsprozeß der nationalökonomischen Systematik stattfinden, in dem die Differenzierung der noch unstabilen Wissenschaftsdisziplinen vor sich geht.

Inhaltsübersicht

Inhaltsübersicht: Einleitung - Teil 1: Die historische Nationalökonomie von Gustav Schmoller, Lujo Brentano und Karl Bücher: Zur wissenschaftlichen Lage der ›historischen Schule‹ der deutschen Nationalökonomie um 1890 - Brentanos Antrittsreden von 1888 und 1889 - Schmollers Aufsatzserien um 1890 - Büchers Stufentheorie von 1893 bis 1898 - Die Kontroversen um Büchers stufentheoretische Untersuchungen in den 1890er Jahren - Teil 2: Die ›Sozialwissenschaft‹ von Werner Sombart und Max Weber: Der wissenschaftliche Standpunkt Sombarts und Webers am Anfang des 20. Jahrhunderts - Sombarts Kapitalismuskonzeption von 1902 - Webers Methodik und Praktik von 1904/05 - Das Theorem ›Kapitalismus‹ bei Sombart und Weber - Teil 3: Von der ›jüngeren historischen Schule‹ der Nationalökonomie zur frühen deutschen Soziologie: Die Theoretisierung der historischen Nationalökonomie - Sozialwissenschaft, Sozialökonomik und Soziologie - Überlegungen zum Ursprung von Volkswirtschaftslehre und Soziologie - Verzeichnis der verwendeten Abkürzungen - Quellen- und Literaturverzeichnis - Personenregister - Stichwortregister

Bücher aus denselben Fachgebieten

Warenkorb

Ihr Warenkorb ist leer.