Die Einstellung nach § 99 BetrVG
2018. 365 S.
Erhältlich als
109,90 €
ISBN 978-3-428-15378-7
sofort lieferbar
98,90 €
ISBN 978-3-428-55378-5
sofort lieferbar
Preis für Bibliotheken: 126,00 € [?]
131,90 €
ISBN 978-3-428-85378-6
sofort lieferbar
Preis für Bibliotheken: 168,00 € [?]

Beschreibung

Die Betriebsratsbeteiligung bei Einstellungen nach § 99 BetrVG stellt eine für Arbeitgeber und einzustellenden Arbeitnehmer wichtige Hürde zur tatsächlichen Beschäftigung im Betrieb dar. In der Arbeit wird aufgezeigt, welche Arten von Beschäftigungsverhältnissen den Beteiligungstatbestand auslösen: neben Arbeitsverhältnissen auch andere weisungsgebundene Rechtsverhältnisse. Davon unberührt sind hingegen Tätigkeiten auf Basis freier Mitarbeit oder im Rahmen von Werkverträgen mit anderen Unternehmen. Die Rechtsprechung weitet den Einstellungsbegriff zu sehr aus und fasst verschiedene Arbeitsvertragsmodifikationen darunter, was nicht mehr der Systematik des Betriebsverfassungsrechts entspricht. Neben Betriebsrat und Arbeitgeber hat der einzustellende Arbeitnehmer ein Interesse an einer Zustimmungserteilung, sodass es erforderlich sein kann, ihm im Zusammenhang mit dem in § 99 BetrVG vorgesehenen Zustimmungsersetzungsverfahren eigene Rechte einzuräumen.

Inhaltsübersicht

A. Einleitung

B. Überblick über die betriebsverfassungsrechtliche Beteiligung bei Einstellungen nach § 99 BetrVG – Vorüberlegungen zum Einstellungsbegriff

Überblick über die Beteiligungsrechte des Betriebsrats – Mitbestimmung in personellen Angelegenheiten – Historische Entwicklung der Beteiligungsrechte des Betriebsrats bei personellen Einzelmaßnahmen – Anwendungsbereich des § 99 BetrVG – Einschränkung und Erweiterung der Rechte des § 99 BetrVG – Einstellung leitender Angestellter – Einstellung nach dem Personalvertretungsrecht – Exkurs: Mitbestimmung bei Einstellungen in der Kirche – Telos des § 99 BetrVG

C. Der Begriff der Einstellung im Betriebsverfassungsrecht – grundlegende Weichenstellung

Die Bedeutung der Einstellung im Betriebsverfassungsgesetz – Entwicklung der Rechtsprechung zum Einstellungsbegriff – Meinungsspektrum in der Literatur – Stellungnahme: Auslegung des Einstellungsbegriffs

D. Begriffsfindung durch die Untersuchung verschiedener Fallgruppen

Formen der Eingliederung – Erfasster Personenkreis – Zusammenfassung der Erkenntnisse zur Definitionsfindung: Kriterien des Einstellungsbegriffs – Praxistauglichkeit der Definition: die Einordnung neuer Beschäftigungsformen und -strukturen – Erweiterungsbedürfnis der Einstellungsdefinition?

E. Betriebsverfassungsrechtliche Konsequenzen der Einstellung

Unterrichtungspflichten und andere Folgen der Einstellung für den Arbeitgeber – Die Gründe zur Verweigerung der Zustimmung – Streitigkeiten: Probleme des Zustimmungsverweigerungs- und des Zustimmungsersetzungsverfahrens – Folgen eines Verstoßes gegen §§ 99, 100 BetrVG und Handlungsmöglichkeiten des Betriebsrats – Individualarbeitsrechtliche Folgen fehlender Zustimmung

F. Fazit und Schlussbetrachtung

Literaturverzeichnis und Sachwortregister

Bücher aus denselben Fachgebieten

Warenkorb

Ihr Warenkorb ist leer.