Die Besteuerung von Anleger-Kommanditgesellschaften

Zugleich ein Grundlagenbeitrag zum dualistischen System des Gesellschafts-, Bilanz- und Steuerrechts

1999. 433 S.
Erhältlich als
88,00 €
ISBN 978-3-428-09528-5
sofort lieferbar
79,90 €
ISBN 978-3-428-49528-3
lieferbar innerhalb von 2–4 Werktagen
[Warum nicht sofort?]
 
Preis für Bibliotheken: 102,00 € [?]

Beschreibung

In der Wirtschaftspraxis gibt es vielfältige Formen von Anleger-Kommanditgesellschaften (A-KG). Durch die körperschaftlich/kapitalistische Struktur soll die Integration einer großen Zahl von renditeorientierten Eigenkapitalgebern ermöglicht werden.

Atypisch strukturierte Personengesellschaften bereiten der Praxis große Schwierigkeiten. Es stellt sich daher die Frage, ob und wie sie sich in einem zwischen Körperschaften und Personengesellschaften streng unterscheidenden dualistischen System sachgerecht erfassen lassen. Bei der Beantwortung zeigt sich, daß nur ein dualistisches Unternehmenssteuersystem die unterschiedliche Ausgestaltung der Dispositionsbefugnisse bei Körperschaften und Personengesellschaften sachgerecht erfassen kann. Aufgrund dieser Erkenntnis werden die im einzelnen unterschiedlichen, aber einem allgemeinen, einheitlichen Organisationsmuster folgenden Dispositionsbefugnisse aufgezeigt. Bei allen fünf Formen von A-KG, der Familien-KG, der Publikums-KG, der Börsen-KG nach dem Stuttgarter Modell, der Kommanditgesellschaft auf Aktien und der KG mit Zusatzfinanzierung durch börsenfähige Eigenkapitalgenußscheine gibt es unmittelbar, individuell und mittelbar, kollektiv beteiligte Gesellschafter. Die kollektiv beteiligten Anleger bilden einen Innen-Verband, der zu einer steuerlich relevanten Aufspaltung der Dispositionsbefugnisse führt. Diese Aufspaltung der Verfügungsbefugnisse dient als tragfähiges Abgrenzungskriterium für die Besteuerung der beteiligungsvermittelnden nichtrechtsfähigen Innen-Verbände, die gem. § 3 KStG als Körperschaftsteuersubjekte behandelt werden können. Die Besteuerung aller A-KG folgt mitunternehmerschaftlichen Grundsätzen: Mitunternehmer sind die Alt-Gesellschafter und der Innen-Verband. Die renditeorientierten Eigenkapitalgeber erzielen als Beteiligte an dem Innen-Verband Einkünfte aus Kapitalvermögen.

Inhaltsübersicht

Inhaltsübersicht: Einleitung - 1. Teil: Die Besteuerung von Anleger-Kommanditgesellschaften im dualistischen System des Steuerrechts: Das dualistische System des Gesellschafts-, Bilanz- und Steuerrechts - Die Besteuerung der Anleger-KG - Ergebnis des 1. Teils - 2. Teil: Die Besteuerung der Kommanditgesellschaften mit kapitalgesellschaftsrechtlicher Anlegerbeteiligung: Die Kommanditgesellschaft auf Aktien - Die Kommanditgesellschaft mit aktienähnlichem Genußscheinkapital (KGmaGS) - Ergebnis des 2. Teils - 3. Teil: Die Besteuerung der Kommanditgesellschaften mit personengesellschaftsrechtlicher Anlegerbeteiligung: Die Massen-Familien-KG - Die Börsen-KG - Die Publikums-KG - Ergebnis des 3. Teils - Zusammenfassung und Ausblick - Literaturverzeichnis - Stichwortverzeichnis

Bücher aus denselben Fachgebieten

Warenkorb

Ihr Warenkorb ist leer.