Die bankaufsichtliche Erfassung der liquiditätsmäßig-finanziellen Risiken unbedingter Finanztermingeschäfte
1999. Tab., 5 Ausschlagtafeln; 253 S.
Erhältlich als
72,00 €
ISBN 978-3-428-09835-4
sofort lieferbar

Beschreibung

Unbedingte Finanztermingeschäfte – Forwards, Futures und Finanzswaps – haben sich zu einem wichtigen Geschäftsfeld für Kreditinstitute entwickelt. Aus Sicht der Bankenaufsicht wirft dies grundsätzlich die Frage auf, mit welchen liquiditätsmäßig-finanziellen Risiken unbedingte Finanztermingeschäfte verbunden sind und – um der Funktionsfähigkeit der Kreditwirtschaft willen – in welcher Form und in welchem Ausmaß eine Begrenzung dieser Risiken zu erfolgen hat.

Der Verfasser diskutiert nach einer kurzen Einführung in die Geschäfte selbst und in die Aufgaben der Bankenaufsicht zunächst die bankaufsichtsrechtlich relevanten Risiken (Bonitätsrisiken, Marktpreisrisiken, Risiken aus rechtlichen und ökonomischen Rahmenbedingungen) der Geschäfte. Dabei versucht er Gemeinsamkeiten und Unterschiede zwischen den Spielarten unbedingter Finanztermingeschäfte aufzuzeigen. Auf Grundlage dieser Ergebnisse entwickelt Max Weber Risikobegrenzungsregeln. Diese unterscheiden sich konzeptionell von den zur Zeit der Abfassung geltenden Begrenzungsregeln (Grundsatz I, Grundsatz Ia i.d.F. der 5. KWG-Novelle), da sie nicht wie diese auf die Verhinderung von Vermögensverlusten, sondern auf eine Stabilisierung der Ertragskraft der Kreditinstitute abzielen. Dort, wo die vorgeschlagenen Begrenzungsregeln Ähnlichkeiten mit denen der EU-Kapitaladäquanzrichtlinie aufweisen, erfolgt eine kritische Gegenüberstellung beider Regelungen.

Inhaltsübersicht

A. Einleitung

B. Grundlagen

Darstellung der unbedingten Finanztermingeschäfte und ihre Bedeutung für die Kreditinstitute – Aufgaben, Kompetenzen und rechtlicher Rahmen der deutschen Bankenaufsicht

C. Der Beitrag unbedingter Finanztermingeschäfte zu den liquiditätsmäßig-finanziellen Risiken der Kreditinstitute

Systematisierung der liquiditätsmäßig-finanziellen Risiken – Der Beitrag unbedingter Finanztermingeschäfte zu den Bonitätsrisiken der Kreditinstitute – Der Beitrag unbedingter Finanztermingeschäfte zu den Marktpreisrisiken der Kreditinstitute – Der Beitrag unbedingter Finanztermingeschäfte zu den Risiken aus rechtlichen und ökonomischen Rahmenbedingungen – Zwischenergebnis

D. Erfassung der liquiditätsmäßig-finanziellen Risiken aus unbedingten Finanztermingeschäften durch die Bankenaufsicht de lege lata

Erfassung der Bonitätsrisiken – Erfassung der Marktpreisrisiken im Eigenkapitalgrundsatz Ia BAK – Erfassung der Risiken aus rechtlichen und ökonomischen Rahmenbedingungen

E. Änderungsvorschläge zur Erfassung der liquiditätsmäßig-finanziellen Risiken bei der Beaufsichtigung unbedingter Finanztermingeschäfte

Grundsätzliche Überlegungen zur Abbildung und Begrenzung liquiditätsmäßig-finanzieller Risiken in bankaufsichtlichen Normen – Erfassung der Bonitätsrisiken aus unbedingten Finanztermingeschäften – Erfassung der Marktpreisrisiken aus unbedingten Finanztermingeschäften – Erfassung der Risiken aus rechtlichen und ökonomischen Rahmenbedingungen unbedingter Finanztermingeschäfte

F. Zusammenfassung und Ausblick

Literaturverzeichnis

Sachregister

Symbolverzeichnis

Bücher aus denselben Fachgebieten

Warenkorb

Ihr Warenkorb ist leer.