Der vermögensrechtliche Zuweisungsgehalt des Persönlichkeitsrechts

Eine grundlagenorientierte Studie

2009. 209 S.
Erhältlich als
72,00 €
ISBN 978-3-428-13059-7
sofort lieferbar
64,00 €
ISBN 978-3-428-53059-5
sofort lieferbar
Preis für Bibliotheken: 82,00 € [?]
86,00 €
ISBN 978-3-428-83059-6
sofort lieferbar
Preis für Bibliotheken: 112,00 € [?]

Beschreibung

Eine Reihe von Caroline von Monaco sowie Marlene Dietrich betreffende Entscheidungen des BGH haben eine lebhafte Diskussion über die rechtliche Umsetzung der Kommerzialisierung menschlicher Identitätsmerkmale entfacht, so daß nun eine kaum noch übersichtliche Meinungsvielfalt entstanden ist. Es bedarf daher einer gründlichen theoretischen Überprüfung der verschiedenen Ansätze, um eine möglichst widerspruchslose Systembildung in diesem Bereich erreichen zu können. In diesem Problembewußtsein beschäftigt sich die vorliegende Arbeit mit der Herausbildung einer Grundperspektive für die weitere Rechtsfortbildung, indem sie auf bisher außer Acht gelassene, aber zentrale Fragen eingeht: Was ist der wirkliche Gegenstand der Vermarktung? Woher kommt eigentlich der Vermögenswert menschlicher Identitätsmerkmale? Ist die Verknüpfung der menschlichen Identitätsattribute mit dem Vermögenswert nicht menschenwürdewidrig? Wem soll der Vermögenswert gebühren? Welches subjektive Recht ist für die vermögensrechtliche Zuweisung der Identitätsmerkmale zuständig und schließlich in welcher Beziehung sollen die ideellen und wirtschaftlichen Interessen bezüglich der Identitätsmerkmale zueinander stehen? Die Untersuchung hat einerseits gezeigt, daß das Persönlichkeitsrechts- dem Immaterialgüterrechtsmodell vorzuziehen ist und andererseits der Monismus gegenüber dem Dualismus den Vorzug verdient.

Inhaltsübersicht

Inhaltsübersicht: § 1 Einleitung: Einführende Fragestellung - Gegenwärtige Diskussionslage - Ziel und Gang der Arbeit - § 2 Identitätsmerkmale als wirtschaftliche Güter: Verbreitung der Kommerzialisierung von Identitätsmerkmalen - Ursprung des Vermögenswerts an den Identitätsmerkmalen - Zwischenergebnis - § 3 Rechtliche Anerkennung des an den Identitätsmerkmalen entstandenen Vermögenswerts: Unzulänglicher Diskussionsstand - Allgemeine Theorien gegen die Kommerzialisierung - Menschenwürde als einschlägiger Maßstab - Zwischenergebnis - § 4 Begründung der individuellen Zuweisung des an den Identitätsmerkmalen entstandenen Vermögenswerts: Problemstellung - Einwände gegen die individuelle Zuweisung - Positive Begründungen für die private Zuordnung - Zwischenergebnis - § 5 Das Recht für die vermögensrechtliche Zuweisung der Identitätmerkmale und dessen Gestaltung: Systematische Erfassung der vielfältigen Meinungen - Stellungnahme: Ein Versuch zur dogmatischen Fundierung des monistischen Persönlichkeitsrechtsmodells - Zwischenergebnis - § 6 Thesen und Schlußbemerkung - Literaturverzeichnis - Sachwortverzeichnis

Bücher aus denselben Fachgebieten

Warenkorb

Ihr Warenkorb ist leer.