Der Unternehmensverbund im Europäischen Kartellrecht
1999. 460 S.
Erhältlich als
98,00 €
ISBN 978-3-428-09402-8
sofort lieferbar
88,90 €
ISBN 978-3-428-49402-6
lieferbar innerhalb von 2–4 Werktagen
[Warum nicht sofort?]
 
Preis für Bibliotheken: 114,00 € [?]

Beschreibung

Unternehmen können sich mit höchst unterschiedlicher Intensität mit anderen Unternehmen verbinden. Für das Kartellrecht ist diese Tatsache eine doppelte Herausforderung. Zum einen muß das Kartellrecht sehr verschiedene Unternehmensverbindungen daraufhin untersuchen, ob die Verbindung als solche wettbewerbsbeschränkende Wirkungen hat. Zum anderen muß das Kartellrecht, wenn es das Handeln einzelner Mitglieder eines Unternehmensverbundes auf seine wettbewerbsbeschränkende Wirkungen hin überprüft, die Verbindung zu den anderen Verbundmitgliedern berücksichtigen.

Zum ersten Punkt wird in der Arbeit eine der Grundfragen des Kartellrechts, das Verhältnis von Marktstrukturkontrolle und Marktverhaltenskontrolle, erörtert, rechtspolitische Lösungsmöglichkeiten werden vorgestellt und bewertet. Zum zweiten Punkt wird ein einheitlicher Tatbestand für die Zurechnung von Verhalten oder von Merkmalen innerhalb eines Unternehmensverbundes vorgeschlagen.

Inhaltsübersicht

Inhaltsübersicht: Einleitung - 1. Teil: Grundlagen: Überblick über die Wettbewerbsregeln des europäischen Rechts - Der Unternehmensbegriff - Der Unternehmensverbund - Marktstrukturkontrolle und Marktverhaltenskontrolle - 2. Teil: Die Entstehung des Unternehmensverbundes als Gegenstand der Marktstrukturkontrolle und der Marktverhaltenskontrolle: Marktstrukturkontrolle und Marktverhaltenskontrolle als verschiedene Bereiche kartellbehördlicher Kontrolle - Die Definition von Konzentrationssachverhalten in Art. 3 Abs. 1, 3, 4 FKVO - Die Bedeutung des Art. 3 Abs. 2 FKVO für die Definition von Konzentrationssachverhalten - Anwendbarkeit des Art. 85 EGV auf Konzentrationssachverhalte - Keine Marktstrukturkontrolle nach Art. 86 EGV - Ergebnisse des 2. Teils - 3. Teil: Das Verhältnis von Marktstrukturkontrolle und Marktverhaltenskontrolle bei der Entstehung des Unternehmensverbundes - Problemstellung - Konkurrenzverhältnis der FKVO zu Artt. 85, 86 EGV - Beurteilung von Verhaltenskoordinationen nach Art. 3 Abs. 2 FKVO a. F. - Die Novelle der FKVO - Die Rechtslage seit dem 1. 3. 1998 - Ergebnisse des 3. Teils - 4. Teil: Der bestehende Unternehmensverbund in der Marktstrukturkontrolle und in der Marktverhaltenskontrolle: Die Zurechnung von Umsätzen gemäß Art. 5 Abs. 4, Abs. 5 FKVO - Die Zurechnung nach den Verbundklauseln der GVOs - Die Zurechnung von Verhalten bei Artt. 85, 86 EGV - Die Zurechnung von Marktanteilen und wirtschaftlicher Macht bei der Prognose gemäß Art. 2 Abs. 2, Abs. 3 FKVO - Die "negative Zurechnung" bei den sogenannten konzerninternen Vereinbarungen - Weitere Zurechnungsfragen - Ergebnisse des 4. Teils - Schluß - Literaturverzeichnis - Rechtsquellen - Sachverzeichnis

Bücher aus denselben Fachgebieten

Warenkorb

Ihr Warenkorb ist leer.