Der Matrixkonzern

Eine Untersuchung über die Leitung und Haftung im Matrixkonzern

2020. 9 Abb.; 373 S.
Erhältlich als
99,90 €
ISBN 978-3-428-15946-8
sofort lieferbar
89,90 €
ISBN 978-3-428-55946-6
sofort lieferbar
Preis für Bibliotheken: 116,00 € [?]

Beschreibung

Der Autor beleuchtet die in der Praxis vermehrt anzutreffende Matrixorganisation im Hinblick auf konzern- und gesellschaftsrechtliche Fragen. Einleitend untersucht er die Voraussetzungen für die Einführung der konzernweiten Matrixorganisation und kommt zur grundsätzlichen Wirksamkeit dieser. Dann befasst er sich mit den Pflichten der Akteure in der Matrixorganisation. Hier wird ein besonderes Augenmerk auf die Pflichten des Vorstands der Matrixgesellschaft und eine etwaige Unmöglichkeit der Erfüllung dieser Pflichten gelegt. Ferner wird im Rahmen dieses Teils auch die Stellung des Matrixmanagers insbesondere unter dem Aspekt des faktischen Leitungsorgans beleuchtet, dessen Anwendbarkeit der Autor im Vertragskonzern ablehnt. Abschließend nimmt er die Haftung der verschiedenen Akteure sowie Möglichkeiten der Haftungsbeschränkung für jene in den Blick, wobei auch die deliktsrechtliche Haftung der Obergesellschaft bezogen auf eine etwaige (Konzern)Organisationspflicht untersucht wird.

Inhaltsübersicht

Einleitung

Zur Thematik – These und Gang der Untersuchung

1. Grundlagen zur Matrixorganisation

Die Organisation – Die Matrixorganisation

2. Rechtliche Grundlagen zum Konzern

Rechtliche Vorgaben zur Konzernorganisation – Der Grundsatz des Trennungsprinzips – Der Leitungsbegriff des Aktienrechts

3. Die Matrixorganisation als Organisation des Konzerns

Implementierung von Matrixorganisationen – Grenzen und Voraussetzungen bei der Obergesellschaft

4. Pflichten ausgewählter Akteure der Matrixorganisation

Das Leitungsorgan der Matrixgesellschaft – Der Matrixmanager – Die Stellung des Matrixmanagers als Organ der Matrixgesellschaft

5. Haftungsrisiken im matrixorganisierten Konzern

Haftungszweck – Haftung des Vorstands der Obergesellschaft – Haftung des Leitungsorgans der
Matrixgesellschaft – Haftung des Matrixmanagers – Haftung der Obergesellschaft

6. Möglichkeiten der Haftungsbeschränkung

Organisatorische Vorkehrungen – Privatautonome Haftungsbeschränkung – Anwendbarkeit des innerbetrieblichen Schadensausgleichs – Freistellungsvereinbarung – D&O-Versicherung

7. Wesentliche Ergebnisse / Thesen

Literatur- und Stichwortverzeichnis

Warenkorb

Ihr Warenkorb ist leer.