Der Kronprinz und die Nazis

Hohenzollerns blinder Fleck

2021. 34 Abb.; 300 S.
Erhältlich als
29,90 €
ISBN 978-3-428-18394-4
sofort lieferbar
26,90 €
ISBN 978-3-428-58394-2
sofort lieferbar
Preis für Bibliotheken: 34,00 € [?]
24,99 €
ISBN 978-3-428-38075-6
sofort lieferbar

Beschreibung

»… wenn ich zum Reichspräsidenten gewählt würde, und ich Hitler zum Reichskanzler mache. Dann habe ich das Heft in Händen« – so träumte der letzte deutsche Kronprinz Wilhelm von Preußen im Januar 1932. Doch war er nicht der einzige Akteur auf der radikalen Rechten, der sich zu Beginn der 1930er Jahre mit den mächtig aufstrebenden Nazis politisch arrangieren wollte. Lothar Machtan spürt dieser Gemengelage informeller Machenschaften mit sensationellem Quellenmaterial nach, ohne die sich nicht begreifen lässt, wie es am 30. Januar 1933 überhaupt zu Hitlers Reichskanzlerschaft kommen konnte. Der Autor lässt die zentralen Akteure aus Ego-Dokumenten direkt zu uns sprechen und kommt damit den Geschehnissen so nah wie möglich. Ein faszinierendes Kammerspiel politischer Kungelei, bei dem der Hauptprotagonist in immer neuen Rollen auftritt und doch unbelehrbar einer Konstanten folgt: der utopischen Vorstellung, mit Hitler den gestürzten Hohenzollernthron wiederaufrichten zu können.

Termine, Buchpremiere & signierte Exemplare

Signieraktion: Noch wenige durch den Autor signierte Exemplare verfügbar! Einfach beim Bestellvorgang »SIGNIERT« in das Anmerkungsfeld schreiben und ein signiertes Exemplar sowie ein D&H-Täschchen, einen D&H-Kugelschreiber und ein Notizbuch im D&H reprints-Design kostenlos dazu erhalten.


6. August 2021: Beitrag mit Lothar Machtan im heute Journal

7. August 2021: Beitrag im SPIEGEL

7. August 2021: TV-Dokumentation »Die Schätze des Kaisers vor Gericht« auf 3sat

9. August 2021: Erscheinungstermin – das Buch ist nun im Handel erhältlich!

18. August 2021: Buchpremiere im Kronprinzenpalais in Berlin – zur vollständigen Videoaufzeichnung gelangen Sie hier

20. August 2021: Buchvorstellung in der Kulturzeit auf 3sat

25. August 2021: Buchvorstellung im Schloss Bad Homburg – die vollständige Tonaufzeichnung können Sie auf aunserem Podcast »D&H on Air« hören

8. September 2021: Gastbeitrag Lothar Machtans »Ich bin nicht korrumpierbar« in der WELT

26. September 2021: Rezension im SWR2 lesenswert Magazin

Zur Kampagnenseite 

  Zur Pressemitteilung als PDF (aktualisiert am 02.08.2021)

Inhaltsübersicht

Prolegomena
Vorspiel
Visitenkarte: Zwei Egodokumente eines Entthronten
1) Aufbruch in die Politik
Heraus aus dem ewigen Wartestand – 1930: Das Jahr der Politisierung – Sondierungen – Erste Begegnung mit Hitler – Exkurs 1 Zum Stellenwert der Monarchie nach 1918
2) Die Fiederung
Neue Handlungsbedingungen – Nazis ante portas – Die Selbstmobilisierung – Prätendent oder Präsident? – Opposition von rechts – Brünings Überlebensversicherung – Sand im Getriebe – Exkurs 2 Zyniker der Macht: Kurt von Schleicher
3) Eine neue Krone?
Deutschlands Schicksalsjahr – Wer kann Reichspräsident? – They are all a little Hitler-mad – Halb zog man ihn, halb sank er hin – Und weiter mit Hitler … – … aber auch mit Schleicher – … und bei sich selbst – Exkurs 3 Schleichers »Fränzchen«: Franz von Papen
4) Zwischen den Stühlen
Stühlerücken – Was tun? – Der Flirt mit Papen – Fallengelassen – Nebenkriegsschauplätze
5) Verwirrung und Ausweg
Zwei Reichsführer im Wartestand – Was sollen Kronprinzens wollen? – Kabale – Die Wende
6) Zu Hause im Dritten Reich
Gelungener Wieder-Anschluss – Garnisonkirche und Ermächtigungsgesetz – Manie – Preußischer Erbfolgekrieg – Blauäugigkeit und Hitler-Begeisterung – An der Einheitsfront der nationalen Kräfte
7) Eskalierendes Verhängnis
Abgehängt – Auf der Suche nach Auswegen – Weitere Warnschüsse – Die Durchkreuzung des Papen-Plans – Lange Messer und kurzer Prozess – Abgesang
Epilog
Zur politischen Aktualität des Themas
Abkürzungen
Anmerkungen
Register
Bildnachweis
Danksagung

Pressestimmen

»Das Buch könnte zur Versachlichung der erhitzt geführten Hohenzollerndebatte beitragen.« Christian Schröder, in: Der Tagesspiegel, online vom 19.08.2021

»Auf den 300 Seiten des Buches finden sich viele spannende historische Details. Dass der ehemalige Kronprinz sich von den Nazis zur Beseitigung der Weimarer Demokratie benutzen ließ, erscheint nach der Lektüre sonnenklar. Die Frage, ob er damit den Nazis ›erheblichen Vorschub‹ leistete, wirkt angesichts dessen wie eine Spitzfindigkeit.« Dietrich Schröder, in: Märkische Oderzeitung, online vom 08.08.2021

»Wer Spaß an der Intrige hat, der wird Machtans Buch mit Vergnügen lesen.« Arno Widmann, in: Frankfurter Rundschau, online am 08.08.2021

Warenkorb

Ihr Warenkorb ist leer.