Der Erste Weltkrieg und seine Folgen für das Zusammenleben der Völker in Mittel- und Ostmitteleuropa

Teil 2

2019. 9 Abb. (darunter 8 farbige); 271 S.
Erhältlich als
79,90 €
ISBN 978-3-428-15703-7
sofort lieferbar
71,90 €
ISBN 978-3-428-55703-5
sofort lieferbar
Preis für Bibliotheken: 92,00 € [?]
95,90 €
ISBN 978-3-428-85703-6
sofort lieferbar
Preis für Bibliotheken: 122,00 € [?]

Beschreibung

Der zweite Band der Trilogie über den Ersten Weltkrieg widmet sich den europäischen Staaten außer Deutschland, die in besonderer Weise am Großen Krieg beteiligt und von den Friedensverträgen von Saint Germain und Trianon betroffen waren. Belgien wurde vom Friedensvertrag von Versailles begünstigt. Die drei baltischen Staaten waren in unterschiedlichem Maße von den kriegerischen Handlungen zwischen West und Ost betroffen. Mit dem Ende des Ersten Weltkriegs ging der 123 Jahre andauernde Freiheits- und Unabhängigkeitskampf der polnischen Nation zu Ende. Die Doppelmonarchie Österreich-Ungarn stand am Ende des Ersten Weltkriegs vor dem Zerfall. Südtirol und viele weitere Gebiete mit deutscher Bevölkerung wurden von Österreich abgetrennt. Der österreichische Kaiser wurde durch das Habsburgergesetz des Landes verwiesen und enteignet. Ungarn verlor etwa zwei Drittel seines Staatsgebiets. Die Tschechoslowakei und Jugoslawien traten auf die Weltbühne. Menschen verloren ihre angestammte Heimat.

Inhaltsübersicht

Jean-Marie Godard
Die Angliederung von Eupen-Malmedy an Belgien im Jahre 1919. Heimkehr ins belgische Vaterland oder bloße Annexion?

Jurgita Baur
Die Auswirkungen des Ersten Weltkriegs auf die baltischen Staaten

Adrianna A. Michel
Die Folgen des Ersten Weltkriegs für Polen

Gilbert H. Gornig
Österreich, die Tschechoslowakei und das Schicksal des Sudetenlandes bis heute. Auch ein Beitrag zur Entstehung von Staaten

Michael Kadgien
Das Habsburgergesetz

Andreas Raffeiner
Die Südtirol-Frage

Michael Portmann und Karlo Ruzicic-Kessler
Der Erste Weltkrieg und die Gründung des Königreichs der Serben, Kroaten und Slowenen, 1914–1921

Gilbert H. Gornig
Ungarn und der Frieden von Trianon. Auch ein Beitrag zum Fortbestand oder Untergang von Staaten

Holger Kremser
Vertreibung und Bevölkerungsaustausch nach dem Ersten Weltkrieg

Die Autoren

Personen- und Sachregister

Warenkorb

Ihr Warenkorb ist leer.