Der Anteil im Sinne des § 1 Abs. 3 GrEStG

Zugleich eine Erörterung des Normzwecks nach Absenkung der Mindestbeteiligungshöhe auf 95 v. H. der Anteile

2009. 346 S.
Erhältlich als
98,00 €
ISBN 978-3-428-12899-0
sofort lieferbar
88,00 €
ISBN 978-3-428-52899-8
sofort lieferbar
Preis für Bibliotheken: 112,00 € [?]
118,00 €
ISBN 978-3-428-82899-9
sofort lieferbar
Preis für Bibliotheken: 152,00 € [?]

Beschreibung

Ziel der Dissertation ist die Entwicklung eines einheitlichen Anteilsbegriffs zu § 1 Abs. 3 GrEStG. Dazu erörtert Stefan Rothenöder in einem ersten Schritt insbesondere Rechtshistorie, Systematik und Normzweck ausführlich. Anschließend beleuchtet er die gesellschaftsrechtlichen Grundlagen der Anteilsvereinigung, worauf besonderes Augenmerk auf die Mitgliedschaft an Verbänden gelegt wird. Aus den daraus gewonnenen Erkenntnissen entwickelt der Autor einen einheitlichen Anteilsbegriff und untersucht dessen Auswirkung auf diverse Beteiligungsformen. Ferner erörtert er die Frage, nach welcher Methode das Erreichen der Beteiligungshöhe von 95 v. H. der Anteile zu ermitteln ist. Die Dissertation schließt mit einer Untersuchung der grunderwerbsteuerlichen Organschaft unter besonderer Berücksichtigung des Konkurrenzverhältnisses zur mittelbaren Anteilsvereinigung sowie der Grundstückszuordnung im Organkreis.

Inhaltsübersicht

Inhaltsübersicht: 1. Allgemeines - 2. Grundlagen der Anteilsvereinigung nach § 1 Abs. 3 GrEStG: Gesetzgebungsgeschichte - Normzweck, Rechtstechnik - Verfassungs- / Europarechtliche Vorgaben - Auslegung von Rechtsbegriffen im Grunderwerbsteuerrecht - 3. Gesellschaftsrechtliche Grundlagen der Anteilsvereinigung und deren grunderwerbsteuerrechtliche Auswirkungen: Gesellschaften nach § 1 Abs. 3 GrEStG - Anteil im Sinne des § 1 Abs. 3 GrEStG - Sonderprobleme bei Anteilen und Gesellschaften - Exkurs: Sitzverlagerung von Gesellschaften und deren grunderwerbsteuerrechtliche Auswirkungen - 4. Grundbesitzende Gesellschaft - Die Grundstückszuordnung nach § 1 Abs. 3 GrEStG: Spezifisch grunderwerbsteuerrechtliche Grundstückszuordnung nach § 1 Abs. 1 und 3 GrEStG - Zurechnung durch Verwertungsbefugnis, § 1 Abs. 2 GrEStG - Sonderproblem: Grundstück im Sondervermögen einer Kapitalanlagegesellschaft - 5. Ermittlung der Beteiligungshöhe von mindestens 95 v. H.: Mehrdeutigkeit des Ausdrucks "mindestens 95% der Anteile" - Qualitative Bewertung von Anteilen zur Bestimmung der Beteiligungshöhe - Stellungnahme - Anteilsvereinigung bei REIT-Aktiengesellschaften? - 6. Steuerbarer Erwerbsvorgang: Unmittelbare Anteilsvereinigung - Mittelbare Anteilsvereinigung - Umstrukturierungen im Konzern - Anteilsvereinigung durch Treuhand und Auftragserwerb - Anteilsvereinigung durch Nießbrauch an Anteilen? - Verhältnis zu Vorgängen des § 1 Abs. 2a GrEStG - Steuerbefreiungen nach §§ 3, 5, 6 GrEStG - Abermalige Anteilsvereinigung und § 1 Abs. 6 GrEStG - 7. Grunderwerbsteuerrechtliche Organschaft: Gesellschaftsrechtliche Konzernbildung - Historische Motivation der Einführung einer grunderwerbsteuerrechtlichen Organschaft und deren Umsetzung - Grundstückszuordnung bei Organschaftsverhältnissen in Abgrenzung zur mittelbaren Anteilsvereinigung - Bildung einer grunderwerbsteuerrechtlichen Organschaft - Erwerbsvorgänge unter Beteiligung von Organschaften - 8. Thesenartige Ergebnisse - Literatur- und Sachverzeichnis

Bücher aus denselben Fachgebieten

Warenkorb

Ihr Warenkorb ist leer.