Das System der Haftung der Banken bei Aktienemissionen über die Börse

Von den börsenrechtlichen Grundlagen zur Haftung aus ungeregelten Informationsdienstleistungen (IPO-Studie, Unternehmenspräsentation)

2003. 247 S.
Erhältlich als
94,00 €
ISBN 978-3-428-10932-6
sofort lieferbar
84,90 €
ISBN 978-3-428-50932-4
lieferbar innerhalb von 6–8 Werktagen
[Warum nicht sofort?]
 
Preis für Bibliotheken: 108,00 € [?]

Beschreibung

Mit der vorliegenden Arbeit versucht der Verfasser zur sachgerechten Lösung des Interessenkonflikts zwischen Anlegerschutz und Bankenhaftung bei Aktienemissionen über die Börse beizutragen. Er erörtert zunächst die wichtigsten Informationsmittel für eine Anlageentscheidung aus haftungsrechtlicher Sicht und erarbeitet im Hinblick auf den gesetzlich vorgeschriebenen Prospekt aus den zersplitterten Regelungen in den verschiedenen Börsensegmenten ein normatives Informationssystem. Aus diesem System werden anschließend Grundprinzipien hergeleitet, die der sachgerechten Lösung einzelner Auslegungsfragen dienen.

Dimitrios Liappis geht besonders auf Informationsdienstleistungen ein, die gesetzlich ungeregelt sind. Die Initial Public Offering-Studie und die Unternehmenspräsentation können eine risikobewußte Anlageentscheidung erheblich gefährden. Deshalb wird für sie mit Hilfe teleologischer Analogieüberlegungen ein ausdifferenziertes Haftungsprogramm entwickelt. Die Bankenhaftung erweist sich insgesamt als das wichtigste Instrument zur Sicherung hoher Informationsqualität im Emissionsmarkt im Interesse der Anleger. Dies darf jedoch auf keinen Fall zu einem "Banken-bashing" verleiten. Sorgfältige Interessenabwägungen sind daher unerläßlich geboten.

Das vierte Finanzmarktförderungsgesetz konnte nach seiner Verabschiedung noch in der endgültigen Fassung der Arbeit berücksichtigt werden. Damit entspricht diese grundsätzlich der Rechtslage, wie sie nach dem 4. FFG besteht. Außerdem konnte berücksichtigt werden, daß mittlerweile die BAFin als Allfinanzaufsicht die Aufgaben des BAWe übernommen hat.

Inhaltsübersicht

Inhaltsübersicht: 1. Kapitel: Einleitung: Die Haftung der Emissionsbanken als notwendiger Ausfluß ihrer Emissionstätigkeiten: Die Aufgaben der Banken im Geschäftsfeld Aktienemissionen - 2. Kapitel: Die Bezugspunkte der Untersuchung: Thematische Absteckung und Zielsetzung - Die Emissionsbank als Inbegriff mehrerer Akteure - 3. Kapitel: Die Bankenhaftung als Koordinate im normativen Konzept des Emissionsrechts: Das befolgte Informationsmodell als Basis der Regelungsarchitektur - Das normative Rollenbild der Beteiligten - Anlegerschutz vs. Bankeninteresse: Zur haftungsrechtlichen Entscheidung eines Interessenkonflikts - 4. Kapitel: Die Bankenhaftung aus freiwilligen Informationsaktivitäten: Die Bedeutung der §§ 44 ff. BörsG für nicht geregelte Dienstleistungen: Die Analogieproblematik - Die Haftung der Emissionsbanken aus der IPO-Studie - Die Haftung der Emissionsbanken aus der Unternehmenspräsentation - Zusammenfassung - Literaturverzeichnis - Sachwortverzeichnis

Bücher aus denselben Fachgebieten

Warenkorb

Ihr Warenkorb ist leer.