Das Stakeholder-Banking im europäischen Kontext

Ein theoretischer und empirischer Vergleich des deutschen und italienischen Bankenmarktes

2015. 38 Tab., 31 Abb.; 388 S.
Erhältlich als
99,90 €
ISBN 978-3-89673-708-3
sofort lieferbar
89,90 €
ISBN 978-3-89644-708-1
lieferbar innerhalb von 2–4 Werktagen
[Warum nicht sofort?]
 
Preis für Bibliotheken: 116,00 € [?]

Beschreibung

Italien und Deutschland sind zwei europäische Länder, welche im gemeinsamen Bankenmarkt und Währungsraum sehr unterschiedliche Bankensysteme repräsentieren. In Italien herrschen Privatbanken und der soziale Auftrag wird von privaten Bankenstiftungen umgesetzt. In Deutschland wird dagegen diese Funktion vor allem durch den öffentlichen Auftrag von öffentlich-rechtlichen Instituten erfüllt.

Vor dem Hintergrund der dramatischen Ereignisse der letzten Finanzkrise und der darauffolgenden Neuinterpretation der Rolle von Finanzmärkten haben die Ansprüche verschiedener Stakeholder-Gruppen an das Bankgeschäft sowie deren Erfüllung an Aktualität gewonnen. Nach einer theoretisch-deduktiven und -induktiven Einführung in die Thematik des Stakeholder-Banking und ihrer heutigen Regelung wird eine qualitative Kennzahlenanalyse des deutschen und italienischen Bankenmarktes durchgeführt. Weiterhin wird ein theoretisches Modell für die eigentumsspezifische Differenzierung der Zinsmarge entwickelt und dessen Lösung anhand einer Querschnittsdatenanalyse empirisch überprüft.

Die Ergebnisse weisen auf die Wichtigkeit einer ausreichenden Regulierung als Voraussetzung für eine unverzerrte Erfüllung der Stakeholder-Ansprüche hin. Es ist dabei besonders wichtig, dass das Management von Stakeholder-Banken die Leistung für die Stakeholder und den Beitrag zur sozialen Wohlfahrt offenlegt.

Inhaltsübersicht

I. Einleitung

Problemstellung und Motivation – Aufbau & Gang der Untersuchung

II. Das deutsche und das italienische Bankensystem

Einführung – Der deutsche und der italienische Finanzmarkt im Vergleich – Der deutsche Bankenmarkt – Der italienische Bankenmarkt – Zwischenfazit

III. Theoretische Ansätze zur Rechtfertigung von öffentlichen Banken+

Der »Social View« – Der »Development View« – Der »Macroeconomic View« – Der »Political View« – Der »Agency View« – Zwischenfazit

IV. Die Regelung der gemeinwohlorientierten Funktion bei deutschen und italienischen Sparkassen: Ein Vergleich des öffentlichen mit dem sozialen Auftrag

Sparkassen als Stakeholder Banks – Der öffentliche Auftrag der deutschen Sparkassen – Der soziale Auftrag innerhalb des italienischen Stiftungsmodells

V. Bankwirtschaftliche Kennzahlenanalyse im deutschen und italienischen Bankenmarkt

Einführung – Untersuchungsmethodik – Gruppenanalyse des deutschen Bankenmarktes – Analyse der historischen und aktuellen Entwicklungen des italienischen Bankenmarktes

VI. Der Einfluss der Stakeholder-Orientierung auf die Zinsmarge deutscher und italienischer Banken

Theoretische Modellierung – Empirische Untersuchung

VII. Zusammenfassung und Ausblick

Zusammenfassung und zentrale Ergebnisse – Forschungsausblick

Literaturverzeichnis

Quellenverzeichnis

Bücher aus denselben Fachgebieten

Warenkorb

Ihr Warenkorb ist leer.