Ausgleich für innerhalb der Familie erbrachte Pflegeleistungen
2022. 316 S.
Erhältlich als
99,90 €
ISBN 978-3-428-18639-6
sofort lieferbar
89,90 €
ISBN 978-3-428-58639-4
sofort lieferbar
Preis für Bibliotheken: 116,00 € [?]

Beschreibung

Das deutsche Pflegesystem setzt maßgeblich auf die Pflege durch Angehörige. Aufgrund demografischer und sozio-struktureller Entwicklungen ist das Pflegesystem jedoch zunehmenden Belastungen ausgesetzt. Ausgehend von diesem Befund untersucht die Arbeit die bestehenden finanziellen Ausgleichsansprüche, die die Rechtsordnung pflegenden Angehörigen bietet. Darüber hinaus wird auch die Einführung neuer zivil- und sozialrechtlicher Ausgleichsinstrumente diskutiert.

Inhaltsübersicht

1. Einleitung
Der demografische Wandel — Reaktionen der Rechtsordnung — Gegenstand der Arbeit

2. Die finanzielle Unterstützung für pflegende Angehörige als sinnvoller Bestandteil des deutschen Pflegesystems
Das familienbasierte Pflegesystem und seine Zukunftsfähigkeit — Familiäre Solidarität als Grundvoraussetzung informeller Pflegearrangements — Recht als Mittel zur Verhaltenssteuerung — Fazit

3. Sozialrechtliche Ausgleichsmöglichkeiten für innerhalb der Familie erbrachte Pflegeleistungen
Einführung — Pflegegeld für selbstbeschaffte Pflegehilfen — Leistungen zur sozialen Sicherung der Pflegeperson — Spezielle Leistungen zur Vereinbarkeit von Pflege und Beruf

4. Schuldrechtliche Ausgleichsmöglichkeiten für innerhalb der Familie erbrachte Pflegeleistungen
Vertraglich vereinbarte Pflegeleistungen — Ausgleichansprüche auf Grundlage gesetzlicher Schuldverhältnisse — Fazit

5. Erbrechtliche Ausgleichsmöglichkeiten für innerhalb der Familie erbrachte Pflegeleistungen
Testamentarische Berücksichtigung familiärer Pflegeleistungen — Ausgleich durch Erbvertrag — Ausgleichungspflicht bei Pflegeleistungen gegenüber dem Erblasser — Fazit

6. Schlussbetrachtung und Ausblick

Literatur- und Stichwortverzeichnis

Warenkorb

Ihr Warenkorb ist leer.