Auftraglose Fremdgeschäftsführung durch Minderjährige

Zugleich ein Beitrag zum Minderjährigenschutz in gesetzlichen Schuldverhältnissen

2001. 260 S.
Erhältlich als
74,00 €
ISBN 978-3-428-10501-4
sofort lieferbar
66,90 €
ISBN 978-3-428-50501-2
sofort lieferbar
Preis für Bibliotheken: 86,00 € [?]

Beschreibung

Die Stellung des Minderjährigen als Geschäftsführer ohne Auftrag (§ 682 BGB) mit ihren erkennbaren rechtlichen Unsicherheiten bildet den Anlaß, ein am gegenwärtigen System der Rechtsquellen orientiertes Grundverständnis der Geschäftsführung ohne Auftrag als durchgängiges gesetzliches Schuldverhältnis zu entwickeln. Weder die Quasikontrakt-Theorie noch ihre Nachwirkungen (GoA als "geschäftsähnliche Handlung") oder eine Begrenzung des gesetzlichen Schuldverhältnisses nach dem rechtsdogmatischen Verständnis der h. L. nur auf die berechtigte GoA vermögen zu überzeugen. Auch unter Beteiligung eines minderjährigen Geschäftsführers entsteht das einheitliche GoA-Verhältnis stets schon mit Verwirklichung des Tatbestands von § 677 BGB. Hier und bei keinem sonstigen gesetzlichen Schuldverhältnis bedarf es für die Entstehung einer Zustimmung des gesetzlichen Vertreters. Für alle Fallgestaltungen ergibt sich eine tragbare Lösung.

Inhaltsübersicht

Inhaltsübersicht: A. Einleitung: Einführung in die Problemstellung - Gang der Überlegungen - B. Das gesetzliche Schuldverhältnis der GoA bei unbeschränkt geschäftsfähigem Geschäftsführer: Grundstruktur und Systematik der GoA - Zu den Voraussetzungen eines gesetzlichen Schuldverhältnisses der GoA - Das "gesetzliche Schuldverhältnis der berechtigten Geschäftsführung ohne Auftrag" (§§ 677 i.V.m. 683 S. 1 BGB) - C. Das gesetzliche Schuldverhältnis der GoA bei geschäftsunfähigem oder in der Geschäftsfähigkeit beschränktem Geschäftsführer: Fragestellung - Zur Geschäftsfähigkeit des Geschäftsführers als (ungeschriebene) Tatbestandsvoraussetzung - Die weiteren Entwicklungslinien in der Literatur seit der Entscheidung des Landgerichts Aachen vom 25. 04. 1963 - Az.: 6 S 17/63 - Fallbeispiele - D. Analyse von § 682 BGB: Fragestellung - Der Wortlaut von § 682 BGB - Die Aussagen der Gesetzesmaterialien und die Entwicklungsgeschichte der negotiorum gestio - Die Geschäftsführung ohne Auftrag durch einen Minderjährigen in der Systematik gesetzlicher Schuldverhältnisse - Zur Auslegung der Verweisungen in § 682 BGB - Teleologische Aspekte der auftraglosen Fremdgeschäftsführung durch Minderjährige - Anforderungen an die "Geschäftsführungs"-Fähigkeit - Haftung des minderjährigen Geschäftsführers bei Zustimmung des gesetzlichen Vertreters zur Geschäftsführung ohne Auftrag - E. Die GoA als geschäftsähnliche Handlung, auf die die §§ 104 ff. BGB entsprechend Anwendung finden: Rechtsverhältnisse bei der GoA - Die Rechtsqualität des Innenverhältnisses - F. Zusammenfassung der Ergebnisse - Schrifttumsverzeichnis - Sachwortverzeichnis

Bücher aus denselben Fachgebieten

Warenkorb

Ihr Warenkorb ist leer.