Agencytheoretische Analyse des Einflusses von intrinsischer Motivation auf die Gestaltung betrieblicher Anreizsysteme
2013. 27 Abb.; 157 S.
Erhältlich als
96,90 €
ISBN 978-3-428-13815-9
sofort lieferbar
87,90 €
ISBN 978-3-428-53815-7
sofort lieferbar
Preis für Bibliotheken: 112,00 € [?]
116,90 €
ISBN 978-3-428-83815-8
sofort lieferbar
Preis für Bibliotheken: 148,00 € [?]

Beschreibung

Monetäre Anreizsysteme bilden gegenwärtig einen zentralen Gegenstand betriebswirtschaftlicher Forschung. Vor allem agencytheoretische Ansätze legen meist nahe, ein von der Unternehmung erwünschtes Verhalten von Managern durch eine variable Vergütung und damit durch monetäre Anreize zu bewirken. Dagegen liefert die verhaltenswissenschaftliche Forschung Hinweise, dass hierdurch die intrinsische Motivation von Mitarbeitern auch verdrängt werden und demnach in der Realität unter Umständen ein gegenteiliger Effekt auftreten könnte.

Markus Brunner untersucht diesen Konflikt eingehend, indem er das Standardmodell der Prinzipal-Agent-Theorie weiterentwickelt und darin die Möglichkeit von intrinsischer Motivation sowie darauf gerichtete Verdrängungs- und Verstärkungseffekte durch monetäre Anreize explizit berücksichtigt. Damit zeigt er auf, wie das optimale Entlohnungs- und das Informationssystem grundsätzlich gestaltet werden müsste.

Insbesondere geht er der Frage nach, unter welchen Bedingungen ein umfangreiches Monitoringsystem zur Performancemessung von Managern und eine damit verbundene variable Vergütung tatsächlich einer fixen Entlohnung überlegen ist. Ebenso kann er wichtige Interdependenzen zwischen Informations- und Anreizsystem sowie die Relativierung grundlegender qualitativer Aussagen der Agency-Theorie herleiten. Aus den Ergebnissen der vorliegenden Analyse lassen sich dadurch einerseits wichtige generelle Konsequenzen für die Praxis ziehen und andererseits Perspektiven für die weitere Forschung aufzeigen.

Inhaltsübersicht

A. Notwendigkeit der Berücksichtigung von intrinsischer Motivation und Crowding-Effekten bei der Gestaltung betrieblicher Anreizsysteme

Kennzeichnung der Problemstellung – Aufbau der Untersuchung

B. Charakterisierung menschlicher Handlungsmotivation

Determinanten und Verlauf motivierten Handelns – Eigenschaften und Bedeutung intrinsischer Handlungsmotivation – Einfluss externer Handlungsanreize auf die intrinsische Motivation über Crowding-Effekte

C. Entwicklung eines Grundmodells für die Gestaltung betrieblicher Anreizsysteme unter Berücksichtigung von intrinsischer Motivation und Crowding-Effekten

Stand der modelltheoretischen Forschung und Einordnung des Untersuchungsgegenstands – Prämissen und formaler Aufbau eines Grundmodells zur Gestaltung des Entlohnungs- und Informationssystems im Mehr-Aktionen-Fall – Struktur des Entscheidungskalküls des Agenten und des Prinzipals

D. Gestaltung des Entlohnungs- und Informationssystems im Ein-Aktionen-Fall

E. Erweiterung der modelltheoretischen Analyse auf den Fall mit zwei Aktionen

F. Konsequenzen und Perspektiven für die Anreizgestaltung zur Verhaltenssteuerung intrinsisch motivierter Mitarbeiter

Anhang I–VI

Literaturverzeichnis

Sachwortverzeichnis

Bücher aus denselben Fachgebieten

Warenkorb

Ihr Warenkorb ist leer.