Hinweise für Autorinnen und Autoren von Sammelbänden

Der Band erhält ein vorangestelltes Inhaltsverzeichnis (die einzelnen Beiträge erhalten kein Inhaltsverzeichnis).

Überschriften sind innerhalb des Beitrages abgestuft zu gliedern, nämlich mit I., 1., a), aa). Eine dekadische Gliederung ist aus optischen Gründen unerwünscht. Überschriften sollen freigestellt werden, damit sie in der Datei als solche erkannt werden.Die Gliederung muss in jedem Beitrag gleich sein.

Fußnotenziffern im Text in Verbindung mit Interpunktions- und Anführungszeichen sind in einheitlicher Weise zu setzen; generell nachgestellt, wenn sie sich auf einen ganzen Satz beziehen.

Beim Texterfassen ist auf geschützte Leerschritte (Tastenkombination Strg.+Umsch.+Leertaste) zu achten, beispielsweise bei: S._3, S._33_ff., z._B., §_6, Abs._2 usw., damit der feste Abstand erhalten bleibt und die Angaben im Zeilenumbruch nicht voneinander getrennt werden. Mehrere aufeinanderfolgende Gesetzesangaben dürfen hingegen nicht verkettet werden (Beispiel: §_2 Art._5 Abs._4 Satz_1 BGB statt §_2_Art._5_Abs._4_Satz_1_BGB).

Hervorhebungen im Text sind ausschließlich durch Kursivdruck (keine Versalien, Kapitälchen oder Fettdruck) kenntlich zu machen. Namen im Text sollen gewöhnlich (also nicht hervorgehoben) gesetzt werden.

In allen Beiträgen muss eine einheitliche Zitierweise angewandt werden.

Bibliographische Angaben werden im Literaturverzeichnis wie folgt gesetzt:

Becker, Gary Stanley: Politischer Wettbewerb zwischen Interessengruppen, in: Ingo Pies (Hrsg.), Familie, Gesellschaft und Politik – die ökonomische Perspektive, Tübingen 1996, S. 185–196.

Bei Mehrfachnennungen ist der Autorenname stets vollständig zu wiederholen, nicht durch „ders.“ oder Gedankenstrich zu ersetzen.

 

Ist ein Literaturverzeichnis vorhanden, genügt in den Fußnoten

  • in der Regel die Verwendung einer Kurzform: Richter, S. 99.
  • Bei Mehrfachnennung eines Autors ist ein Kurztitel oder die Jahreszahl zur eindeutigen Zuordnung hinzuzufügen:
    Richter, Widerspruchsfreiheit, S. 99. oder
    Richter (1976), S. 99.
  • Wenn Beiträge aus Sammelbänden zitiert werden, werden die Herausgeber nicht kursiv gesetzt (also z.B. Richter, in: Sonnenberger/Autexier … statt Richter, in: Sonnenberger/Autexier …).
  • Namen in den Fußnoten (Vorname Nachname) sind kursiv zu setzen. Wenn der Nachname zuerst genannt ist (Nachname, Vorname) ist nur dieser zu kursivieren. Namen mehrerer Autoren sind mit Schrägstrich(en), dagegen Doppelnamen mit einem Bindestrich zu schreiben.
  • Titelangaben werden gewöhnlich gesetzt. Hinweise auf Gerichtsentscheidungen, Gesetze, Verordnungen usw. werden ohne Komma gesetzt, z. B.: § 6 Abs. 2 Satz 2 der Verordnung.
  • Der Fußnotentext soll stets mit einem Großbuchstaben beginnen und mit einem Punkt abschließen.

Abbildungen sind in reproduktionsfähiger Form und mit ausreichend großer Beschriftung als separate Datei (Originaldatei) einzureichen. Abbildungen in elektronischer Form sollen in den Formaten „tif“, „jpeg“, „eps“ geliefert werden und eine Auflösung von 600 dpi, mindestens jedoch 300 dpi aufweisen.

Downloads von Bildern aus dem Internet und Screenshots erfüllen diese Anforderung häufig nicht und sind zum Abdruck daher ungeeignet. Die Abdruckgenehmigungen für alle Abbildungen sind vom Autor vor Beginn der Herstellung bei den zuständigen Stellen schriftlich einzuholen. Hierbei ist darauf zu achten, dass die Genehmigung sowohl die Veröffentlichung in Printform wie in elektronischer Form (e-book) umfasst. Die Bildquelle ist stets anzugeben.

Im Programm Microsoft Excel erstellte Tabellen und Grafiken bitten wir im Original-Format (xls) zu übermitteln.


Hinweise für Autorinnen und Autoren von Sammelbänden (PDF)

Stand: 01.03.2019

Warenkorb

Ihr Warenkorb ist leer.