Ein Forum für die Wissenschaft

Das neue Quartalsverzeichnis Herbst 2020 ist da!

Der Reprint der Woche - ein verschollener »Klassiker« der Soziologie

Unser Reprint der Woche »Beruf und Ideologie der Angestellten« von Carl Dreyfuss ist ein »Klassiker« der Angestelltensoziologie, zu deren Anfängen Carl Dreyfuss, neben Emil Lederer und Siegfried Kracauer, beitrug.

Das bislang vegriffene Werk ist nun wieder bei Duncker & Humblot erhältlich.

mehr ...

08. Oktober 2020
Unser Autor wurde mit dem Bayreuther Dissertationspreis für europäisches Arbeitsrecht ausgezeichnet
mehr...

06. Oktober 2020
Am Samstag, den 10. Oktober, ist der Verlag im Heimatjournal des rbb-Fernsehens zu sehen
mehr...

24. September 2020
Unser Autor wurde mit dem Wissenschaftspreis 2020 der Stiftung Theorie und Praxis des Arbeitsrechts ausgezeichnet
mehr...

75 Jahre Vereinte Nationen – Angebot für Bibliotheken

Am 26. Juni 1945 wurde in San Francisco die Charta, der Gründungsvertrag der Vereinten Nationen unterzeichnet. In dieser Woche, am 24. Oktober 2020, feiern wir das Inkrafttreten der Charta. Die UN wird 75!

Unser Angebot für Bibliotheken läuft einschließlich bis zum 24. Oktober 2020. Es beinhaltet eine E-Book-Sonderkollektion mit Themen rund um die Vereinten Nationen.

mehr ...

Neu erschienen: Die zweite, erweiterte Auflage von »Der Staat der Moderne«

Cover Der Staat der Moderne

Hans Kelsens Pluralismustheorie. Zweite, erweiterte Auflage

Beiträge zur Politischen Wissenschaft (BPW), Band 125

Robert Chr. van Ooyen stellt die Staatstheorie von Hans Kelsen in einen neuen Verständniskontext: Hatte die bisherige Rezeption sich mit Kelsen als positivistischem Rechtstheoretiker auseinandergesetzt, begreift der Autor ihn als den politischen Theoretiker, der in den zwanziger Jahren bahnbrechend die Staatstheorie formuliert, die dem Verständnis einer offenen Gesellschaft zugrunde liegt. Von hier aus eröffnet sich erst der Sinn seiner rechtstheoretischen Reduktion des Staates auf das positive Recht, das sich so als bloße »Resultierende« aus dem demokratischen Wettbewerb der gesellschaftlichen Gruppen ergibt.
Die These der vorliegenden Arbeit lautet: Kelsens positivistische Rechts- und Staatstheorie ist eine politische Theorie der pluralistischen Demokratie. Seine normative Staatstheorie ist Teil der (demokratischen) Avantgarde der Moderne und lässt die Traditionsbestände der »Deutschen Staatsrechtslehre« bis heute weit hinter sich.
Der Nachweis erfolgt in drei Schritten: in der direkten Rekonstruktion der Demokratietheorie Kelsens, in der Kritik Kelsens an den Gegnern des Pluralismus von »links« und von »rechts« (insb. Carl Schmitt) sowie in der Rezeption von Eric Voegelin und Ernst Fraenkel, deren Theorien zu Totalitarismus bzw. Neo-Pluralismus ohne die ideologiekritische und pluralismustheoretische Arbeit Kelsens nicht denkbar wären. Neu angefügt sind zwei Kapitel über »Weimar« als Avantgarde demokratischer Verfassungstheorie sowie zur aktuellen Kelsen-Rezeption.

Nun bei D & H: Verlag Wissenschaft & Praxis

Neuerscheinungen im Herbst 2020

D&H reprints – Schätze aus unserem Archiv

Werden Sie Teil unserer Geschichte

Unsere Bücher vor Ort

27.–30. September 2020

Jahrestagung des Vereins für Socialpolitik

Gender Economics.
Geschlechterforschung in den Wirtschaftswissenschaften
    
Köln / virtuell
direkt zu den Büchern
Titelliste

  mehr...

07.–10. Oktober 2020

80. Staatsrechtslehrertagung

fällt aus
Sondertagung am 9. April 2021 in Wien

  mehr...

14.–18. Oktober 2020

Frankfurter Buchmesse

  mehr...

Aktuelles Heft

Cover

Der Staat (STAAT), Band 59, Heft 2
2020. S. 155-313

Warenkorb

Ihr Warenkorb ist leer.